Michael Schumachers Krankenakte gestohlen!

Endlich ist Michael Schumacher aus dem Koma erwacht!

Michael Schumacher ist aus dem Koma erwacht. Doch jetzt wurde bekannt, dass seine Krankenakte gestohlen wurde.

Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher ist auf dem Weg der Besserung.. Die ganze Welt atmete auf, als bekannt wurde, dass der 45-Jährige nach seinem Ski-Unglück aus dem Koma erwachte. Nach 169 Tagen im Krankenhaus von Grenoble/Frankreich liegt Michael Schumacher jetzt in einer Privat-Klinik in der schweizerischen Lausanne.

 

Schumis Managerin: "Da kann man doch nur entsetzt und angewidert sein"

Jetzt wurde bekannt, dass die Krankenakte des Rennfahrers gestohlen und Medien in Deutschland, Frankreich und Schweiz zum Kauf angeboten wurde! Der Dieb will dafür 50 000 Euro! Ob die Akte echt ist, weiß man allerdings nicht.

Sabine Kehm, die Managerin von Michael Schumacher, sagte: "Da kann man doch nur entsetzt und angewidert sein! Ich kann nur dringend davon abraten, diese Unterlagen zu kaufen oder zu veröffentlichen. Wir werden selbstverständlich mit allen verfügbaren Mitteln dagegen vorgehen."

Die Polizei ermittelt bereits.

 

Stand der Ereignisse am 30. Dezember 2013

Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher kämpft nach einem schweren Ski-Unfall um sein Leben. Der 44-Jährige war am 29. Dezember 2013 in den französischen Alpen verunglückt und erlitt "ein Kopftrauma mit Koma, das umgehend eine neurochirurgische Behandlung erforderte". Sein Zustand war laut Aussage seines Managements kritisch.

Der ehemalige Rennprofi wurde zunächst in ein Krankenhaus in Albertville-Moutiers transportiert. Dort wurde lediglich eine Gehirnerschütterung festgestellt. Doch von Minute zu Minute verschlimmerte sich sein Gesundheitszustand. Seit Sonntagnachmittag wird Michael im Universitätsklinikum in Grenoble behandelt.

Bei der Einlieferung war der siebenmalige Weltmeister nicht mehr bei Bewusstsein und musste in der Nacht angeblich noch zwei Mal operiert werden. Jetzt liegt Michael Schumacher im Koma. Laut Bild bohrten Ärzte sogar Löcher in seinen Kopf, um nach Hirnblutungen den Druck auf das Gehirn zu verringern.

Am Montagvormittag wurde eine Pressekonferenz in Grenoble angesetzt. Dort wurde sein Zustand noch immer als sehr ernst bezeichnet. "Ohne Helm hätte man den Unfall nicht überlebt", erklärt der Krankenhaus-Sprecher. Wir wünschen Michael Schumacher gute Besserung und sind in Gedanken bei ihm!

Sein Arzt versichert: "Wir arbeiten Minute um Minute, um ihn zu retten!"