Megazoff: YouTuber Simon Unge stoppt seine Kanäle!

Unge will ohne Mediakraft weitermachen!
Unge will ohne Mediakraft weitermachen!

Simon Unge wird seine Kanäle "ungespielt" und "ungefilmt" einstellen! Jetzt gibt's das erste Video auf seinem brandneuen Kanal "Unge"!

Ganze 30 Millionen Klicks hat er dort im Monat! Der Grund für seine Entscheidung? Zoff mit seinem Netzwerk Mediakraft!

Er fühlt sich nicht unterstützt und schlecht behandelt und erzählt in seinem neuen Video genau, was passiert ist!

Seine Aktion hat einen mega Shitstorm ausgelöst! Die Tags #Mediakraft und #Freiheit führen seit gestern die Twitter-Toptweets an und das Netzwerk hat seine Webseite und seine Facebookseite offline genommen!

Viele Fans und auch YouTuber wie Sami Slimani sind auf Unges Seite, andere Zuschauer und Vlogger stärken Mediakraft!

Jetzt hat sich auch Mediakraft selbst zu dieser Entscheidung des beliebten YouTubers geäußert. "Der Videomacher Simon Unge, auf YouTube bekannt als „Ungespielt“, hat mit uns eine juristische Auseinandersetzung begonnen. Das bedauern wir sehr. Wir hätten uns gewünscht, diesen Streit auf andere Weise beilegen zu können."

"Vor gut einem Jahr haben wir uns auf eine Zusammenarbeit geeinigt, mit klaren Vertragsregeln, die keine Fragen offen lassen. Wir halten uns daran und sind deswegen begeistert, dass wir zu einer Steigerung der Reichweite von rund zwölf Millionen auf bis zu 30 Millionen monatliche Videoabrufe und zu einem Zuwachs von einer Million Abonnenten seit Beginn der Partnerschaft aktiv beigetragen haben. Nun ist es so, dass Simon Unge einen gültigen Vertrag unterschrieben hat, der nicht einseitig aufgehoben werden kann."

"Viele Leistungen, die wir Simon Unge angeboten haben (Zahlung sämtlicher Leistungen für den Besuch bei der VidCon in den USA, Finanzierung eines Roadtrip durch Europa mit befreundeten YouTubern, Hilfe bei der Organisation der Longboardtour) hat er ausgeschlagen. 

Darüber hinaus ist es falsch, dass Mediakraft Networks “Ungespielt” bei der Longboardtour nicht unterstützt haben soll. Er hat ein Product Placement in fünfstelliger Höhe angeboten bekommen. Dennoch hat er – nicht vertragsgemäß - ein Vermarktungsangebot eines Wettbewerbers von Mediakraft angenommen."

"Mediakraft als führendes Multi Channel Netzwerk in Deutschland investiert viel in seine Partner. Das ist die Basis unseres Geschäfts. Doch es gelten Regeln, an die sich alle Beteiligten zu halten haben. “Ungespielt” hat in seinem Video Kritik an Mediakraft Networks geäußert. Wir nehmen diese Kritik sehr ernst. Wir arbeiten tagtäglich daran die vielen Services, die wir unseren Partnern bieten, auszubauen. Wir helfen unseren Partner, Reichweite aufzubauen, damit sie eine langfristige Perspektive als Online-Videomacher haben können. Wir unterstützen bei Produktion und Kreation von neuen Inhalten. Wir schützen die Inhalte unserer Partner und wahren ihre Rechte auf den verschiedenen Plattformen. Auch “Ungespielt” hat von diesen Leistungen profitiert."

"Wir bedauern diesen Streit und hoffen auf ein schnelles, gütliches Ende", heißt es auf der Facebook-Seite.

Jetzt seid ihr gefragt: Sagt Unge die Wahrheit oder nicht? Wie denkt ihr über das Thema? Schreibt es in die Kommentare!