"Love, Rosie - Für immer vielleicht": Lily Collins im Interview

Love Rosie Lily Collins
Vor und hinter der Kamera passt die Chemie zwischen Lily und Sam

Am Donnerstag (30. Oktober) ist mit "Love, Rosie - Für immer vielleicht" ein herzzerreißender Liebesfilm in den Kinos gestartet. Lily Collins und Sam Claflin überzeugen als die besten Freunde Rosie und Alex und zeigen uns, ob Jungs und Mädchen wirklich nur gute Kumpels sein können...

Im Interview mit BRAVO.de spricht Lily über das peinliche erste Treffen mit Sam Claflin, ihre Freundschaften und den Traum von einer eigenen Familie...

 

"Love, Rosie - Für immer vielleicht" ist so traurig - und gleichzeitig superwitzig. Wie kommt das?

"Es wurde nicht als Komödie geschrieben. Wenn du die Geschichte im Buch liest, klingt sie sehr deprimierend. Aber im Film kommt sehr viel mehr Realität und Peinlichkeit dazu - das macht den Film so unglaublich echt und lustig."

 

Es herrscht eine so tolle Chemie zwischen dir und Sam Claflin. Wie habt ihr euch kennengelernt?

"Das erste Mal, dass ich Sam zusammen mit Regisseur Christian Ditter getroffen hab, war ziemlich interessant. Christian hat uns Meter voneinander entfernt hingesetzt und unsere Eigenschaften analysiert - was irgendwie ziemlich komisch war. Aber so war jede Barriere gleich gebrochen. Danach fühlte es sich an, als hätten wir die gleiche peinliche Geschichte hinter uns. Und es war plötzlich so, als würde ich Sam schon ewig kennen. Wir kommen sehr gut aus miteinander!"

 

Wie sah ein normaler Drehtag bei euch aus?

"Wir haben sehr viel rumgescherzt und hatten eine lustige Zeit. Wir haben ja in Dublin gedreht und sind danach immer noch zusammen ausgegangen. Es fühlte sich an, als würden wir in einem Sommer-Camp filmen - wir haben uns alle so gut verstanden."

 

Im Film spielst du eine Mom. Wie hat sich das auf deine eigenen Pläne ausgewirkt?

"Ich hab auf jeden Fall mehr Spaß daran, mit Jüngeren Zeit zu verbringen. Mit meiner Filmtochter Lily abzuhängen hat so viel Spaß gemacht. Sie ist ein so süßes, intelligentes junges Mädchen. Ich hoffe, dass ich irgendwann ein Kind wie sie bekomme. Außerdem hab ich junge Mütter besser verstanden. Karriere, Schule, Familie - du musst so viel ausbalancieren und hast eine große Verantwortung. Aber durch die Rolle freue ich mich noch mehr darauf, bald eine eigene Familie zu bekommen!"

 

Hattest du jemals eine solch starke Freundschaft wie zwischen Rosie und Alex?

"Ja! Zwar nicht zwingend mit einem Jungen, aber alle meine Freundschaften sind sehr eng. Ich brauche nicht viele Leute, aber meine Freunde sind wirklich sehr bedeutend."

 

Können Jungs und Mädchen eigentlich "nur" Freunde sein? Oder ist da immer etwas mehr...?

"Ich denke nicht, dass da immer mehr ist - aber es ist möglich. Genauso möglich ist es, dass es nur Freundschaft bleibt. Du weißt nie, was in der Zukunft passiert."

 

Hast du dich denn schon mal in deinen besten Kumpel verliebt?

"Nein."

 

Die letzte Frage: Im Film betrügt dein Mann dich - und du rächst dich, in dem du ihn angreifst. Würdest du so auch im echten Leben reagieren?

"Wenn, dann müsste Lily Allen im Background gespielt werden...hahaha! Aber ich glaube nicht, dass Gewalt die Lösung ist. Ich würde es aber auch nicht ignorieren. Ich kann nicht sagen, ob ich ihn wie Rosie schlagen würde. Mir ist es nur wichtig, es zur Sprache zu bringen, ihm gewachsen zu sein und Ehrlichkeit zu fordern."