Kristen Stewart: In der Schule war sie eine Streberin!

Kristen Stewart

Wer hätte das gedacht: Kristen Stewart war in der Schule eine Streberin! Im Interview mit der britischen GQ, deren Covergirl sie diesen Monat ist (» wir berichteten ....), hat die 21-Jährige verraten, dass sie in der Schule immer sehr fleißig und strebsam war, und dass ihr ganz schlecht werden konnte, wenn sie ihre Hausaufgaben nicht pünkltich gemacht hatte.

Natürlich versuchte sie aber durch möglichst coole Klamotten und einen lässig Rucksack diese Tatsache zu vertuschen. Im Interview erzählte sie der GQ: "Das ist so witzig. Ich hab die Tage einen alten Rucksack aus dem Schrank geholt, den ich als Teenager immer zur Schule getragen habe. Er ist vollgemalt mit Anarchie-Zeichen und voller Pins und Nieten. Aber egal was die Leute denken, ich hab mich in der Schule an ALLE Regeln gehalten. Ich liebte zwar den "Ich mach nichts für die Schule"-Look, nach dem Motto 'Interessiert mich nicht, was auch immer', aber wenn ich meine Hausaufgaben nicht rechtzeitig abgegeben hatte, verfiel ich in totale Panik!"

Kristen Stewart verriet ausserdem, dass sie immer sehr gerne zur Schule ging, und total traurig und enttäuscht war, als sie die Schule verlassen musste, weil die Lehrer sie wegen ihrer vielen Fehlzeiten, bei denen sie auf Filmdrehs war, durchfallen ließen: "Meine Lehrer wurden zum Problem. Sie wollten sich nicht die zusätzliche Arbeit machen oder Lernmaterialien zusammenstellen, damit ich Schritt halten konnte, während ich weg war", bedauert sie. "Meine Lehrer haben mich im Stich gelassen. Nicht einer, sondern alle von ihnen. Ich schäme mich ein wenig, weil ich so hohe Ziele hatte als ich jünger war – ich konnte mir einfach nie vorstellen, dass ich jemals einen Grund haben würde, nicht mehr zur Schule zu gehen."

Ihren Highschool-Abschluss hat die Schauspielerin trotzdem in der Tasche - dem Privatunterricht sei Dank!