Gibt es bei uns auch bald Schulen nur für Lesben?

Gibt es bald Schulen nur für Lesben
Ist das für Deutschland auch möglich?

Es ist ein Konzept, das offenbar noch immer notwendig ist. Überall auf dieser Welt haben es einige Lesben, Schwule, Bisexuelle oder Transgender noch immer schwer. Vor allem Teenager kämpfen meist jahrelang damit, sich für oder gegen ein Outing zu entscheiden.

Aus diesem Grund gehen die USA mit einem guten Beispiel voran und gründen immer mehr Schulen, die nur von LGBT-Jugendlichen (zu deutsch: Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender) besucht werden sollen. 

 

Gibt es bald auch bei uns LGBT-Schulen?

Der Grund dafür ist tatsächlich, dass Schüler nicht nur von ihren Mitschülern, sondern auch von ihren Lehrern angegriffen oder ungerecht behandelt werden. Das soll jetzt ein für alle Mal ein Ende haben. In Atlanta wird deshalb noch in diesem Jahr eine weitere Einrichtung mit einem entsprechenden Konzept eröffnet. An der "Pride School" ist selbst der Schulleiter transexuell - er weiß am besten, wie seine Schüler sich fühlen. 

In New York gibt es übrigens bereits seit 1995 eine Schule, die nur für LGBT-Schüler gegründet wurde. Auch bei uns in Deutschland ist, trotz einer sehr großen Akzeptanz, ein Outing immer noch eine schwierige Sache. Unverständlich, aber Menschen werden dafür tatsächlich angefeindet.

Trotzdem können wir uns derzeit nicht vorstellen, dass es in Deutschland auch bald Schulen geben wird, an denen vielleicht sogar nur Lesben oder nur Schwule unterrichtet werden. Immerhin bleibt auch noch die Frage, ob die Abgrenzung zu heterosexuellen Schülern auf die Dauer nicht am Ende sogar eher hinderlich ist und für noch mehr Unverständnis sorgt.