Korb für Kim Kardashian: 13-Jährige will nicht von ihr adoptiert werden

Kim Kardashian Adoption
Kim Kardashian wollte ein Mädchen aus Thailand adoptieren

Ein Glamour-Leben im Blitzlichtgewitter. Davon träumen Millionen Menschen. Sie lebt diesen Traum: Kim Kardashian hat alles, was man sich nur wünschen kann.

Und das möchte sie nicht nur mit ihrem Mann Kanye West und der kleinen Tochter North teilen, sondern auch mit der 13-jährigen "Pink" aus Thailand. Kennengelernt haben sich die beiden, als die Kardashian-Familie eine Folge für ihre Reality-Show "Keeping Up With The Kardashians" in einem Waisenhaus in der thailändischen Provinz Phang-nga drehte. Dass sich ihre echte Mutter nicht um Laddawan Tong-Keaw, so Pinks wirklicher Name, kümmern kann, berührte Kim total. Deshalb beschloss die 34-Jährige, das Mädchen zu adoptieren.

Damit hat die Schönheit allerdings sicher nicht gerechnet: Pink lehnte das Angebot dankend ab. "Ich denke, alle wollen ein besseres Leben führen. Aber nachdem ich darüber nachgedacht habe, realisierte ich, dass es für mich nicht das Richtige wäre, weil ich dann so viel zurücklassen müsste. Dazu war ich nicht bereit." Die 13-Jährige will lieber in Thailand bleiben, studieren und anderen Waisenkindern helfen. "Die anderen hier sind wie Brüder und Schwestern für mich. Ich könnte sie nicht zurücklassen. Sie sind meine Familie."

Zu ihrer Freundin Kim Kardashian will Pink aber weiterhin Kontakt halten. "Ich würde gerne ihren Mann und ihre Tochter kennenlernen, ihre ganze Familie..."