Kellan Lutz lehnte die Rolle als Edward Cullen ab

Kellan Lutz

Viele Fans können sich das zwar gar nicht vorstellen, doch Kellan Lutz hätte für die Rolle des Edward Cullen in der "Twilight"-Saga vorsprechen können. Er lehnte jedoch ab, weil ihm die Rolle zu depremierend war und er mehr lächeln wollte. Der Part ging später, wie wir wissen, an Robert Pattinson.

"Ich wollte es nicht tun. Ich habe vorher so viel Zeit mit Dreharbeiten in Südafrika verbracht, sieben Monate, das ist eine lange Zeit, die du von deiner Familie und deinen Hunden weg bist ", erzählt Kellan im Interview. "Mein Agent wollte, dass ich für die Rolle des Edward vorspreche, dann habe ich das Drehbuch gelesen und dachte, dass dieser Charakter viel zu deprimierend für mich ist. Ich wollte etwas machen, wo ich lachen kann. Ich wollte eine Pause von der Schauspielerei machen und lehnte die Rolle ab, ich habe sogar das Vorsprechen ein paar Mal abgelehnt."

Doch als sein Agent schließlich meinte, dass der Film seine Karriere und sein Leben verändern würde, überzeugte er Kellan davon, für die Rolle des Emmett vorzusprechen. Diese Rolle gefiel ihm, wegen der komischen Eigenschaften des Charakters: "Ryan, mein Agent zu der Zeit, wusste, dass es ein besonderes Projekt werden würde und bat mich, die Rolle von Emmett zu lesen. Es waren nur vier Zeilen, aber er war der große Bruder, ein witziger Typ und so verliebte ich mich in ihn."

Schwer vorstellbar, wie Kellan Lutz in der Rolle von Edward Cullen gewirkt hätte. Was meinst Du dazu? Kannst Du Dir Kellan als Edward vorstellen?