Keine Chance für Pickel: 5 Tipps zur richtigen Behandlung

Anzeige
behandeln_monat2

Pickel bekommen ist nicht schwer, sie loszuwerden dagegen sehr? Jeder kennt das: Pickel sind nervig und eigentlich möchte man sie am liebsten sofort wieder loswerden. Kein Wunder, dass es viele Tipps zur Behandlung von Pickeln gibt. Hier erfährst du, was dir gegen Pickel helfen kann und wie du die nervigen Plagegeister wieder loswirst.

 

Tipp 1: Leg nicht selber Hand an

Es kann sehr verlockend sein, die schlimmsten Pickel einfach auszudrücken. Aber genau das solltest du lieber nicht tun – am besten lässt man Pickel nämlich in Ruhe. Durch das Ausdrücken riskierst du, dass Bakterien aus dem Pickel in das umliegende Hautgewebe verteilt werden und sich die Entzündung ausbreitet. Außerdem verbleibt meist ein Talgrest. Es können Bakterien von deiner Hand auf die geschädigte Haut gelangen und der Pickel fängt gleich wieder an zu sprießen. Behandle deine Pickel daher lieber mit einem geeigneten Anti-Pickel-Produkt, um sie wirksam zu bekämpfen. Zusätzlich kann dir eine Kosmetikerin dabei helfen, deine Haut professionell auszureinigen.

 

Tipp 2: Hol dir Unterstützung aus der Apotheke

Gegen Pickel gibt es sowohl Mittel aus dem Drogeriemarkt als auch der Apotheke. Mit Drogerieprodukten richtest du meistens nur wenig aus oder erzielst keine langfristige Wirkung. Besser ist, du bekämpfst Pickel und unreine Haut mit speziellen Produkten aus der Apotheke, die du ohne Rezept erhältst. Die Apothekenprodukte enthalten medizinische Wirkstoffe zur Behandlung von Pickeln, wie z.B. Benzoylperoxid (BPO), dessen Wirkung in klinischen Studien nachgewiesen wurde. Dieser Wirkstoff greift die Bakterien an, die zu den Entzündungen im Pickel führen. Eine Resistenzbildung der Bakterien gegen BPO ist bisher nicht bekannt, sodass du ihn auch über längere Zeit effektiv anwenden kannst. Den Wirkstoff BPO findest du  zum Beispiel im Benzaknen® 5% Gel. Damit kannst du die Bakterien sehr wirksam bekämpfen.

 

Tipp 3: Bei schwerwiegender Akne hilft der Hautarzt

Wenn du nicht nur ein paar Pickel, sondern eine mittelschwere oder schwere Form der Akne hast, dann solltest du auf jeden Fall zum Hautarzt gehen. Unbehandelt riskierst du sonst, dass nach dem Abklingen der Akne unschöne Narben zurückbleiben. Der Hautarzt kann dir wirksame Medikamente gegen Akne verschreiben, die du nur mit einem Rezept bekommst.

 

Tipp 4: Geduld zahlt sich aus

Bei Pickeln ist es wie so oft im Leben: Geduld zahlt sich aus. Gerade bei Akne kann es mitunter mehrere Wochen Behandlung erfordern, bis du erste Ergebnisse siehst. Da hilft nur: Cool bleiben und die Pickel weiter behandeln. Denn wer zuletzt lacht, lacht ja bekanntlich am besten – und das wirst du sein. Viel Erfolg!

Gesponsert von Benzaknen® – Pflichttext

Erhältlich in deiner Apotheke