Justin Bieber: Wie schlecht geht es ihm wirklich?

Justin Bieber: Wie schlecht geht es ihm wirklich?
Justin Bieber ist erschöpft!

Stell dir mal vor, da steht eine Horde kreischender Fans vor dir. Sie rufen deinen Namen, brechen bei deinem Anblick in Tränen aus, haben schon immer davon geträumt, DICH zu treffen. Sie alle warten seit Stunden, nur um DICH live performen zu sehen. Und um sie nicht zu enttäuschen, musst du die perfekte Show abliefern – JEDEN Abend aufs Neue.

 

Justin Bieber: Ein nicht ganz einfacher Star-Alltag! 

Das bedeutet für dich, oftmals mehr als eine Stunde lang ALLES geben, jeden Ton treffen, dich an alle Dance-Moves erinnern und nebenbei musst du auch noch permanent super gelaunt und motiviert aussehen. Nach deinem Auftritt willst du eigentlich nur noch mit Freunden abhängen, eine Kleinigkeit essen oder sofort ins Bett.

Doch dann sind da auch noch die Paparazzi, die nur darauf warten, dass du irgendeinen Fehler machst. Sie schreien deinen Namen, verlangen, dass du in die Kamera lächelst. Vor lauter Lärm weißt du gar nicht mehr, wo du hingucken sollst und das Blitzlichtgewitter erschwert deine Sicht. 

Du bist erschöpft, müde, schlapp, würdest am liebsten einfach abhauen. Doch du weißt auch: Das gehört alles zu deinem Job. Die Menschen hier zählen auf dich! Es war immer dein großer Traum, Menschen mit deiner Musik zu begeistern und jetzt hast du die Chance, ihn zu leben. Du versuchst, dich an die schönen Momente des Berühmtseins zu erinnern, dieses ganze Leben schätzen zu können. Doch irgendwann kannst du einfach nicht mehr...

 

Justin Bieber: Er sagt seine Tour ab

Genau so muss es momentan Pop-Sternchen Justin Bieber (23) gehen. Nach achtzehn Monaten auf großer Welt-Tournee hätte er noch wenige Auftritte vor sich – aber bei Justin ist die Luft raus. Der Kanadier hat seit März 2016 insgesamt 150 Mal auf der Bühne gestanden und Konzerte auf sechs verschiedenen Kontinenten gegeben. Nicht wirklich erstaunlich also, dass er es scheinbar weder psychisch, noch körperlich schafft, seine "Purpose"-Tour zu Ende zu bringen.
So entschließt sich Justin Ende Juli dazu, die 15 restlichen Konzerte abzusagen. "Ich bin seit zwei Jahren auf Tour. Ich werde mich ausruhen, etwas Entspannung suchen und gehe jetzt erstmal ein bisschen Fahrrad fahren", antwortet der 23-Jährige einem Paparazzo, nachdem der ihn nach seinen Zukunftsplänen fragt.

 

Justin Bieber's Tour-Absage: Entschuldigung an seine Fans

Viele "Belieber" sind traurig und enttäuscht– schließlich hatten sie bereits ein Ticket gekauft und sich riesig auf ihr Idol gefreut. In einem Video entschuldigt er sich bei ihnen für die Tour-Absage: "Ich liebe euch und ihr seid großartig. Mir tut es leid, wenn ich euch enttäuscht habe oder sich jemand betrogen fühlt“.

 

Justin Bieber: Depressionen machen ihm zu schaffen

Man merkt: Justin liegen seine Fans wirklich am Herzen. Um sie nicht zu enttäuschen gibt er immer sein Bestes – und setzt dabei sein eigenes Leben aufs Spiel. Denn bereits letztes Jahr sagte der "What do you mean"-Sänger einige Meet & Greets ab, da er nach eigener Angabe an Depressionen und emotionaler Erschöpfung litt. Und damit ist nicht zu spaßen! Justin wäre nicht der erste Künstler, der unter dem Druck des harten Musikbusiness zerbricht. Musiker wie Amy Winehouse († 27) und Chester Bennington († 41) nahmen sich das Leben, weil sie mit ihren Depressionen nicht mehr leben wollten.

Auch wenn Biebs vermutlich noch weit von Selbstmorddgedanken entfernt ist, sollte man bei den Geschehnissen rund um den Sänger nie vergessen: Justin ist nur ein Mensch. Und genau wie du und ich hat auch er Gefühle, Emotionen, Grenzen, macht Fehler und lernt aus ihnen. . .