Justin Bieber besucht Taifun-Opfer auf den Philippinen

Justin Bieber sammelt Spenden für die Taifun-Opfer auf den Philippinen

Direkt nach seiner "Believe Tour" ist Justin Bieber auf die Philippinen geflogen, um den Taifun-Opfern zu helfen. Was für ein emotionaler Besuch das für die Einheimischen aber auch für Justin selbst war!

Das Justin Bieber nicht nur für Skandale sorgen kann, sondern auch gute Taten vollbringt beweist der Sänger jetzt wieder. Denn Justin Bieber besuchte die Taifun-Opfer auf den Philippinen.

Gerade die Kinder, die oft das Wenige was sie besaßen verloren haben, liegen Jus sehr am Herzen. In Tacloban besuchte er eine Grundschule, die als Notquartier für die Einheimischen genutzt wird. Er verteilte Shirts, Spielsachen und Basketbälle. Er machte sogar mit einigen Kids ein kleines Basketball-Match und sprach mit den Leuten vor Ort.

Aber nicht nur das, er erfreute die Menschen mit einem kleinen Konzert, bei dem er einige Weihnachtssongs und ein paar seiner eigenen Hits sang. Die Leute waren begeistert und konnten für einen Moment ihr Unglück vergessen.

Eine Sprecherin von UNICEF schwärmte: "Justin brachte den hunderten von Kindern Freude, Hoffnung und Stimmung."

Aber auch für Justin war sein Besuch auf den Philippinen eine Erfahrung, die er im Leben nicht mehr vergessen wird. Auf Instagram postet JB ein Bild von sich und einem kleinen philippinischen Mädchen. Darunter schrieb er: "#pray4philippines der berührendste Trip in meinem Leben."

Justin möchte den Taifun-Opfern aber auch finanziell helfen. Mithilfe seiner Fans sammelte Justin Spendengelder für die Opfer. Unter allen Spendern verlost er ein Treffen mit sich selbst. Der Gewinner darf Justin in seinem Tonstudio besuchen, während er an seinem neuen Album arbeitet. Bereits 460.00 Euro sind dadurch schon zusammengekommen.

Toll! Weiter so Justin! Wir lieben diese Seite an dir!

 

Hier gehts zur Justin Bieber XXL-Bildergalerie!