Jessi Slaughter: So ruinierte eine Lüge ihr ganzes Leben!

Jessi Slaughter wurde Opfer einer fiesen Mobbing Attacke
Es war die schlimmste Zeit ihres Lebens!

Mal ehrlich: Wurde über Dich schon mal etwas erzählt, dass einfach nicht stimmt? Oh man, das ist ein ziemlich doofes Gefühl! Oder hast Du vielleicht schon einmal mitgemacht, wenn böse Lügen über jemand anderen verbreitet werden? Bei Letzterem waren die meisten von uns auch schon mal dabei. Die Gründe dafür sind verschieden, doch meistens möchte man einfach dazugehören. 

 

Ein harmloser Scherz kann alles zerstören!

Dass das nicht fair ist, wissen wir, doch über die Konsequenzen dieser Lügen machen sich nur die wenigsten Gedanken. Jessi Slaughter ist das beste Beispiel dafür, wie schnell ein eigentlich harmloser Scherz alles zerstören kann. Denn wie die "Daily Mail" gerade berichtet, kam 2010 das Gerücht auf, die damals 11 Jährige hätte mit einem 25-jährigen Sänger einer Band geschlafen. Diese Behauptung sorgte dafür, dass ein Shitstorm über sie hereinbrach. Daraufhin drehte sie ein Video, in dem sie offen zu ihren Hatern sprach. Das machte es allerdings nur noch schlimmer. Ihre Mitschüler und auch fremde Menschen stürzten sich nur noch mehr auf sie. Jessi wurde sogar so sehr beschimpft, bis sie einen Nervenzusammenbruch bekam. 

 

Ihr Vater wollte sie nur beschützen!

Kurze Zeit später drehte sie unter Tränen noch einmal ein Video. Diesmal war auch ihr Vater zu sehen, der allen Hatern mit der Polizei und anderen Dingen drohte, wenn sie Jessi nicht endlich in Ruhe lassen würden. Leider half auch das nichts. Wieder machten sich alle über Jessi und ihre Familie lustig. 

 

Ist der Stress Schuld an seinem Tod? 

Von dort an gingen alle durch die Hölle. Der Shitstorm hatte sich so sehr hochgeschaukelt, dass Jessi sogar nicht mal mehr in die Schule gehen konnte und eine Therapie machen musste. Doch damit nicht genug. Jessi ist sich sicher, dass der ganze Stress einen Herzinfarkt bei ihrem Vater verursachte, an dem er sogar starb. Wie furchtbar!!! :( 

Jetzt, sechs Jahre später, geht es Jessi wieder gut. Inzwischen kann sie über die furchtbaren Erlebnisse sprechen und ging sogar gestärkt aus der Sache heraus. Sie hat einen völlig neuen Freundeskreis, der zu ihr steht und zusammen mit ihrer Mutter hilft sie nun Menschen, die gerade Ähnliches erleben oder durchgemacht haben. 

Puh, das ist wirklich hart! Diese Geschichte zeigt, dass wir in Zukunft erst einmal an diese Geschichte denken sollten, bevor wir uns einen (harmlosen) Scherz erlauben ... 

 

Jetzt BRAVO bei WhatsApp abonnieren!