Ist der Ruf erst ruiniert...

... lebt es sich ganz ungeniert?! Wenn das nur immer so einfach wäre! Damit Hater keine Chance haben, zeigen wir dir, woher ein "schlechter Ruf" kommen kann - und wie du ihn loswirst!

So pfeifst du auf das Gelaber der anderen!

1. Geh in die Offensive: Wenn du über dich selbst lachen kannst, werden die anderen es nicht mehr tun. Heißt: Nimm das Geläst nicht zu ernst, sondern mach Witze darüber. Die Leute merken, dass dich ihr Gequatsche langweilt und hören damit irgendwann auf.

2. Es liegt nicht an dir: Falls an den Gerüchten wirklich nichts dran ist, hast du dir selber nichts vorzuwerfen. Denk dran: Du bist nicht schuld, wenn andere sich andere an deiner Persönlichkeit stören - meistens bedeutet das nur, dass sie mit sich selbst unzufrieden sind.

3. Sei vorsichtig: Damit ein schlechter Ruf gar nicht erst entstehen kann, überlege genau, wem du was erzählst und geh sehr sparsam mit krassen Storys aus deinem Leben um.

 

. Man nennt dich "Streber"

Bist du zu gut in der Schule?
Bist du zu gut in der Schule?

In der Schule bist du gut. Du interessierst dich für vieles, meldest dich oft im Unterricht und die Lehrer mögen dich. Aber deine Mitschüler verarschen dich wegen deiner Super-Noten und halten dich für einen Schleimer. Manche freuen sich sogar, wenn du mal eine Prüfung verpatzt.

Woran liegt das?

Der Grund ist ganz einfach: Neid! Wenn man selbst schlechte Noten hat, fühlt man sich mies. Da ist es natürlich einfacher, Leuten mit guten Leistungen uncool zu nennen, als zuzugeben, dass man es selbst nicht drauf hat.

Lösung

Nur weil du besser bist als andere, bist du noch lange kein Streber. Es kann aber sein, dass das bei anderen so rüberkommt. Freu dich vor ihnen nicht ZU krass über deine Erfolge! Lass sie an deinem Talent teilhaben und biete deine Hilfe an. Frag deine Freundinnen und Freunde, in welchen Situationen du dich strebermäßig benimmst. Dann kannst du dein Verhalten ändern - oder zumindest überdenken.

 

2. Man nennt dich "Tussi"

Zu tussig für die Welt?
Zu tussig für die Welt?

Du weißt, was angesagt ist und schminkst dich gerne. Jeans und Sneakers sind nicht dein Ding! Du ziehst lieber sexy Teile an. Deswegen halten dich viele deiner Mitschüler für tussig und arrogant.

Woran liegt das?

Girls, deren ihr Aussehen wichtig ist, gelten schnell als oberflächlich oder sogar dumm. In Wirklichkeit fühlen sich die Mädels und Jungs wohl ein bisschen von dir bedroht - die Mädchen, weil sie Angst haben, nicht mit dir mithalten zu können und die Jungs, weil du für sie unerreichbar scheinst.

Lösung

Bleib deinem Stil treu! Wenn du aber nicht willst, dass man dich auf dein Äußeres reduziert, fahre dein Styling-Programm etwas runter. Ab und zu mal ein Buch statt einen Spiegel in der Hand zu halten, schadet deinem Image sicher auch nicht :)

 

3. Man nennt dich "Freak"

Dein Emo-Style kommt nicht gut an?
Dein Emo-Style kommt nicht gut an?

Bunte Haare, krasses Make-Up, zerrissene Klamotten... Du bist anders als die meisten in deiner Klasse und wirst deswegen gemobbt oder ignoriert?

Woran liegt das?

Du stichst aus der Masse hervor - und das verwirrt manche Leute, denn was sie nicht kennen, finden sie komisch.

Lösung

Lass dich nicht verunsichern, nur weil du einen ungewöhnlichen Style, einen anderen Musikgeschmack oder ein ausgefallenes Hobby hast. Steh zu dem, was dir gefällt. Grenz dich aber auch nicht total von den anderen ab. Zeig ihnen, dass du dich für sie interessierst und sie akzeptierst, obwohl ihr vielleicht einen anderen Geschmack habt.

 

4. Man nennt dich "Lästermaul"

Lästern wird nicht belohnt!
Lästern wird nicht belohnt!

Sobald du zu einer Gruppe von Leuten kommst, hören sie auf zu reden. "Der kann man nichts erzählen" ist noch einer der netteren Sprüche über dich...

Woran liegt das?

Sei mal ganz ehrlich zu dir selbst: Wahrscheinlich hast du dich echt schon ein paarmal verplappert. Vielleicht unbewusst, weil dir nicht klar war, dass die Info geheim bleiben sollte.

Lösung

Du musst Vertrauen zurückgewinnen. Das geht nur, wenn du dich bei der Freundin, die du verraten hast, entschuldigst. Bevor du das nächste Mal eine Story weitererzählst, überlege, ob es dir nicht unangenehm wäre, wenn man so über dich reden würde.

 

5. Man nennt dich "Player" oder "Schlampe"

Checkst du gerne ab?
Checkst du gerne ab?

Es heißt, dass du "leicht zu haben" bist und schon mit vielen Boys und Girls was hattest. Dabei flirtest du nur gern.

Woran liegt das?

Andere Girls hassen doch, weil du toll aussiehst und dich viele Jungs gut finden. Bei den Boys ist es genauso: Ein Player schnappt ihnen die ganzen Mädchen weg.

Lösung

Nimm den Zicken und den Hatern den Wind aus den Segeln! Sei mega-nett zu ihnen und mach (ehrliche) Komplimente. Damit haben sie keinen Grund mehr, weiter gemein zu dir zu sein.