Iron Maiden

Was für eine Bühnen-Show: Iron Maiden geben Gas

Als Iron Maiden (übersetzt "eiserne Jungfrau") 1975 von Steve Harris gegründet wurde, hätte wohl niemand gedacht, dass die Band nach so vielen Jahren immer noch erfolgreich ist. Kein Wunder, denn die britischen Jungs hatten es damals gar nicht so leicht. In den Anfangsjahren mussten die Rocker ziemlich kämpfen. Der damalige Musik-Trend war eher Punk und New-Wave als Hardrock und Metal. Aber Iron Maiden wären ja keine echten Rocker, wenn sie nicht wüssten, wie man kämpft.

980 erschien ihr Debütalbum "Iron Maiden" in der Besetzung mit Paul Di’Anno, Dave Murray, Dennis Stratton, Steve Harris und Clive Burr. Das war der Durchbruch! Sie prägten den Hardrock- und Heavy-Metal-Stil der 80er Jahre. Es folgten weitere Alben wie "Killers" oder "The Number Of The Beast". 1988 stürmten sie mit dem Konzertalbum "Seventh Son of a Seventh Son" die Albumcharts in Großbritannien – Platz eins. Die Band feierte Riesen-Erfolge, machte aber auch jede Menge Negativ-Schlagzeilen. Immer wieder wechselte die Besetzung – ein ewiges Hin und Her. Und dann folgte auf den Karriere-Höhepunkt die Krise: Bruce Dickinson verließ die Band und es folgte ein Jahr Schaffenspause. 1994 dann das Comeback: Bruce Dickinson kehrte als Leadsänger zur Band zurück. Mit ihm an Bord: Adrian Smith (Gitarre), Dave Murray (Gitarre), Nicko McBrain (Schlagzeug), Steve Harris (Bass) und Janick Gers (Gitarre). Dieses Jahr touren die Fünf mit "En Vivo" durch die USA. Das rockt!

Lust auf Headbanging á la Iron Maiden? Dann hör Dir hier einen exklusiven Ausschnitt der "En Vivo" Tour an. Wie findest Du die Musik? Bist Du ein Metal-Fan? Jetzt voten und kommentieren.

 

Video: "En Vivo" Trailer zur Show