Bild 5 / 12

Hollywood-Skandale, die krasser waren als der Film: Jennifer Lawrence kassiert Shitstorm für "Tribute von Panem"-Story

Hollywood-Skandale, die krasser waren als der Film: Jennifer Lawrence Ärger bei "Die Tribute von Panem"

Ein Teil von "Die Tribute von Panem – Catching Fire" wurde in Oahu auf Hawaii gedreht. Jennifer Lawrence wollte eigentlich nur eine lustige Story vom Set erzählen, aber kassierte dafür danach einen ziemlichen Shitstorm. Ihr Hintern juckte und deshalb kratze sie sich an einem Stein, der daraufhin runterfiel und das Equipment des Tonmanns zerstörte. Die Hawaiianer*innen am Set sagten daraufhin, dass es sich dabei um einen Fluch handeln könnte, da die Steine auch als "heilige Felsen" gesehen werden und eine hohe spirituelle Bedeutung haben. Diese Geschichte hatte ein böses Nachspiel und wurde zu einem fetten Skandal in Hollywood. Einige Hawaiianer*innen waren wütend, da sich herausgestellt hat, dass der Cast im Waimea Valles gedreht hat, ein Ort mit Grabhöhlen, in denen wichtige Vorfahren wie Astrolog*innen oder Ärzt*innen begraben wurden. Der Shitstorm wurde so groß, dass sich Jennifer Lawrence auf Facebook entschuldigte: "Ich wollte selbstironisch erzählen, dass ich als 'Fluch' bezeichnet wurde, aber ich verstehe, dass die Art wie es wahrgenommen wurde, nicht lustig war und entschuldige mich, wenn ich jemanden beleidigt habe."