"Harry Potter" hätte eigentlich ein Animationsfilm werden sollen!

Harry Potter hätte Animationsfilm werden sollen
Harry Potter hätte Animationsfilm werden sollen

Da hatten Emma Watson, Rupert Grint und Daniel Radcliffe aber noch mal Glück: Denn Steven Spielberg wollte eigentlich einen Trickfilm aus der "Harry Potter"-Geschichte machen!

Am 18. November kommt mit "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - 1" der vorletzte Teil der "Harry Potter"-Saga in die Kinos! Auch die Hauptdarsteller Emma Watson (20), Daniel Radcliffe (21) und Rupert Grint (22) können es gar nicht abwarten, den neuen Film endlich ihren Fans zu präsentieren. Doch beinahe hätte es die drei Schauspieler in den Rollen der Hermine Granger, des Ron Weasley und des Harry Potter gar nicht gegeben, denn der Film wäre fast ein Animations-Streifen geworden.

Vor zehn Jahren zeigte nämlich Erfolgs-Regisseur Steven Spielberg (63) großes Interesse an der Verfilmung der Bücher - und er wollte einen Animations-Film daraus machen, verriet Alan Horn, der Präsident von Warner Brothers, gegenüber der "Los Angeles Times":

"Ich dachte, es würde sich für Steven Spielberg lohnen, Regie zu führen. Also haben wir es ihm angeboten. Eine von Stevens Absichten war: 'Lasst uns einige Bücher kombinieren, lasst es uns animieren.' Ich wollte die Bücher aber nicht miteinander vermischen und ich wollte, dass die Handlung live passiert."

So erhielt Steven Spielberg nicht den Zuschlag für das Riesenprojekt. Ein Glück für Alan Horn, Emma, Rupert und Harry und letzten Endes auch für die Fans!

Was meinst du? Hätte "Harry Potter" lieber animiert werden sollen?