Gustav Schäfer exklusiv im BRAVO-Interview: "Die Narben bleiben für immer!"

Gustav wurde an mehreren Stellen genäht!
So schlimm sah Gustav nach der Attacke aus!

Tokio-Hotel-Drummer Gustav weiß noch immer nicht, warum er vor zehn Tagen in einer Disco in Magdeburg angegriffen wurde!

"Mir geht's schon besser", beruhigt Gustav Schäfer (20) im exklusiven BRAVO-Interview. "Okay, noch nicht wirklich richtig geil, aber immerhin besser."

Nach der Attacke eines anderen Club- Besuchers musste Gustav mit über 30 Stichen genäht werden: "Die Narben werden bleiben. Aber ich finde das nicht so schlimm. Es gibt Wichtigeres im Leben", so Gustav tapfer. Warum er Opfer des Angriffs wurde, ist ihm immer noch schleierhaft.

Zeugen hatten ausgesagt, dass die Mädchen, mit denen sich Gustav unterhalten habe, Freundinnen der drei Männer seien, die ihn kurz darauf attackierten. "Ich bin ja eigentlich nicht der Womanizer, auf den man neidisch sein müsste", wundert sich der Drummer.

Aber Gustav ist im Nachhinein froh, dass es nicht noch schlimmer gekommen ist: "Ich hätte die Flasche und die Glassplitter ja auch ins Auge bekommen können. Ich kann also fast froh sein, dass man mir die Flasche nicht von vorn, sondern von hinten auf den Kopf geschlagen hat... Dank ihrer Hinterhältigkeit bin ich jetzt nicht blind!"

Jetzt überlegt Gustav allerdings, ob er mehr Schutz braucht: "Mir war es bisher eigentlich sehr wichtig, mein Privatleben zu haben - ohne Sicherheitsleute, die bei jedem Schritt an mir kleben", so der TH-Drummer. "Ich wollte den Bezug zu meiner alten Welt nicht verlieren. Aber wie ich das in Zukunft mache, weiß ich noch nicht."

Das vollständige Interview erscheint in BRAVO-Ausgabe 31/2009!