Grammys 2014: Magerschock um Beyoncé

Die Grammys 2014: Lorde und Imagine Dragons räumten Preise ab, Beyoncé überraschte alle mit ihrem Look

So dünn wie nie zeigt sich Beyoncé bei den Grammys 2014. Noch mehr Auftritte und die Gewinner des Abends...

Am Sonntag (26. Januar) war einer der wichtigsten Tage des Jahres für alle Musiker: Die Grammy Awards wurden verliehen. Zum 56. Mal wurden Weltstars in Los Angeles mit dem begehrtesten Musikpreis der Welt ausgezeichnet.

Doch die waren erst einmal alle abgemeldet, als SIE auf die Bühne trat: Beyoncé! Mit "Drunk In Love" setzte sie den Auftakt für das spektakuläre Event. In einem knappen und halb durchsichtigen Body stand die Sängerin auf der Bühne. Sie war so fit wie nie - für viele Fans sogar etwas zu fit. Beyoncés Beine sind superdünn - ihre berühmten Kurven kaum noch vorhanden, sagen Anhänger auf Twitter. Hat bei der 32-Jährigen nach der Geburt ihrer Tochter Blue Ivy etwa der Magerwahn zugeschlagen?

Links bei den Grammys, rechts im Sommer 2013
Links bei den Grammys, rechts im Sommer 2013

Für coole Auftritte sorgten auch P!nk, die ihr akrobatisches Talent unter Beweis stellte, oder Taylor Swift. Beide gingen bei der Verleihung allerdings leer aus.

Wer gewonnen hast, erfährst du in der Liste!

 

Grammys 2014: Die wichtigsten Gewinner

Aufnahme des Jahres: Daft Punk - Get Lucky

Album des Jahres: Daft Punk - Random Access Memories

Song des Jahres: Lorde - Royals

Bester neuer Künstler: Macklemore & Ryan Lewis

Beste Pop-Solo-Performance: Lorde - Royals

Beste Pop-Duo-Performance: Daft Punk - Get Lucky

Bestes Popgesangs-Album: Bruno Mars - Unorthodox Jukebox

Bestes Dance-Album: Daft Punk - Random Access Memories

Bestes traditionelles Popgesangs-Album: Michael Bublé - To Be Loved

Beste Rock-Performance: Imagine Dragons - Radioactive

Beste Metal-Performance: Black Sabbath - God Is Dead?

Bester Rock-Song: Dave Grohl, Paul McCartney, Krist Novoselic und Pat Smear - Cut Me Some Slack

Bestes Rock-Album: Led Zeppelin - Celebration Day

Bester R&B-Song: Justin Timberlake - Pusher Love Girl

Bestes zeitgenössisches Album: Rihanna - Unapologetic

Bestes R&B-Album: Alicia Keys - Girl on Fire

Beste Rap-Performance: Macklemore & Ryan Lewis - Thrift Shop

Beste Rap-Koproduktion: Jay Z und Justin Timberlake - Holy Grail

Bester Rap-Song: Macklemore und Ryan Lewis - Thrift Shop

Bestes Rap-Album: Macklemore und Ryan Lewis - The Heist

Am besten produziertes Album: Daft Punk - Random Access Memories

Bestes Musikvideo: Jay Z und Justin Timberlake - Suit & Tie

Galerie starten