Oh nein! Macht uns Lippenpflege tatsächlich krank?

So krank machen uns Lippenpflege-Stifte
Können Lippenpflege-Stifte Krebs auslösen?

So gut wie jeder benutzt sie und hat vermutlich nicht nur einen in der Tasche. Lippenpflege-Stifte sind vor allem im Herbst und Winter für viele ein absoluter Retter! 

Inzwischen gibt es auch immer mehr Tutorials, wie das von Lamiya Slimani, in dem sie ihren Lip-Balm einfach selber macht, die zurecht so unglaublich beliebt sind! Denn jetzt deckte der NDR auf, wie schädigend die Lippenpflege ist, die wir beispielsweise in der Drogerie oder dem Supermarkt an der Kasse bekommen.

 

So schädigend ist Lippenpflege

Denn die in der Pflege enthaltenen aromatischen Kohlenwasserstoffe aus Mineralöl (MOAH) und die gesättigten Kohlenwasserstoffe aus Mineralöl sollen sich im Körper anlagern und Krebs verursachen! Doch damit nicht genug: Angeblich sollen diese Stoffe auch dafür sorgen, dass es zu Veränderungen des eigenen Erbgutes kommt. OMG, das ist krass!

Inzwischen geht es sogar schon so weit, dass die Verbrauchersicherheit der Europäischen Kommission vor der Benutzung warnt, da die Lippenpflege im täglichen Gebrauch viel schneller in den Körper wandert, als andere Produkte, die wir uns auf die Haut auftragen und dieselben Stoffe enthalten.

 

Das solltest Du beachten!

Jedes Mal, wenn Du isst, trinkst oder auch rumknutschst, nimmst Du die gefährlichen Mineralöl-Kohlenstoffe auf. Im Schnitt isst Du deshalb auch jedes Jahr vier komplette Pflegestifte. Iiiihhh ziemlich eklig! 

Doch was kannst Du tun, damit Du nicht darauf verzichten musst? Also entweder, Du machst Deinen Lip-Balm (wie Lamiya) einfach selbst oder Du achtest auf folgende Inhaltsstoffe: Mineral Oil, Cera Microcristallina , Paraffinum, Petrolatum sollten NICHT enthalten sein. 

Und zum Glück gibt es inzwischen auch schon ganz viele Alternativen, wie die Lippen-Pflege von Burts Bees oder EOS!