Neue Studie: Ist ein Gen schuld am Singlesein?

Chinesische Wissenschaftler denken, ein Gen sei am Singledasein schuld.
Chinesische Wissenschaftler denken, ein Gen sei am Singledasein schuld.

 

Wir alle kennen es: Man ist Single, findet einen Typen super toll, trifft sich mit ihm und dann meldet er sich nicht mehr. Hm -.- Danach fragt man sich immer: "Was stimmt eigentlich nicht mit mir?". Tja, chinesische Forscher glauben jetzt die Antwort darauf gefunden zu haben. Sie sollen herausgefunden haben, dass eine Variante des Gens 5-HT1A das Alleinsein wahrscheinlicher macht. 

 

Was hat die Gen-Variantion mit Singlesein zu tun?

Die Variante des Gens 5-HT1A hat einen direkten Einfluss auf die Produktion unseres Glückshormons Seretonin. Die Forscher fanden während ihrer Untersuchungen, an der Universität in Peking heraus, dass es zwei Varianten des Gens gibt: Eine C-Version und eine G-Version.

Zum Glück ist die C-Version harmlos und wirkt sich nicht auf unser Liebesleben oder Singlesein aus. Die G-Version jedoch schon: Die G-Version des Gens 5-HT1A hemmt die Produktion von dem Glückshormon Seretonin. Personen, welche die G-Version in sich trugen, waren laut den Forschern seltener in einer Beziehung, als die anderen Teilnehmer der Studie. Gearde einmal 39 Prozent der Studien-Teilnehmer (579 Studenten) befanden sich zum Testzeitpunkt in einer Beziehung.

 

Liebe ist keine Wissenschaft

AUFATMEN!! :) So clever sich die Studie auch anhört, ist nicht bewiesen, dass jeder Single dieses Gen in sich trägt. Für's Singlesein kann es auch ganz andere Gründe geben. Außerdem konnten die Forscher nicht belegen, dass Leute mit dem 5-HT1A-Gen wirklich beziehungsunfähig sind. Mach dir also keinen Kopf wenn du noch Single bist. Irgendwann lernst auch du den Richtigen kennen!!! <3<3<3

Menschen mit DIESER Augenfarbe vertrauen wir am MEISTEN:

 
 

Jetzt BRAVO bei Whats App abonnieren!