Drei Mädchen imitieren Miley Cyrus: Und kommen dafür ins Gefängnis

Drei Mädchen imitieren Miley Cyrus: Und kommen dafür ins Gefängnis

Würde in diesem Video eine deutsche Mädchen-Gruppe tanzen, bekäme der Clip vielleicht ein paar Klicks und Likes auf YouTube - und das war's. Doch es handelt sich um russische Mädchen, die in Miley-Cyrus-Manier vor einem Kriegsdenkmal in Novorossiysk tanzen. Und wenn russische Mädchen in der Öffentlichkeit mit dem Po wackeln - und das auch noch vor einem wichtigen Denkmal - dann sehen das die russischen Behörden gar nicht gern.

Drei der Mädchen wurden jetzt zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Dieses Twerking-Video sorgte für Ärger - drei Mädchen müssen dafür ins Gefängnis:

In Deutschland würde wohl niemand behaupten, die Mädchen seien "körperlich, intellektuell, psychisch, geistig und moralisch" fehlentwickelt. Doch genau das warf ein Gericht in Novorossiysk jetzt der Mutter einer Tänzerin vor.

Klar, besonders respektvoll mag es nicht sein, vor einem Denkmal aus dem Zweiten Weltkrieg herumzuhüpfen, das für den Tod vieler Menschen steht. Doch ist das schon Grund genug, drei Mädchen ins Gefängnis zu stecken?

 

Gefängnisstrafe wegen Tanz-Video

Eines der Mädchen ist noch keine 16 Jahre alt und wurde daher nicht verurteilt. Zwei weitere Mädchen entgingen angeblich aus gesundheitlichen Gründen einer Gefängnisstrafe. Sie müssen stattdessen eine Strafe zahlen. Drei Tänzerinnen trifft es allerdings besonders hart: Eine 19-Jährige muss für 15 Tage ins Gefängnis, zwei junge Frauen über 20 müssen für zehn Tage hinter Gitter. Das berichtete unter anderem die britische Nachrichtenseite Mirror.co.uk.

 

Ärger nach Twerking-Video: kein Einzelfall

Der Fall ist nicht der einzige dieser Art in Russland. Mitte April wurden Untersuchungen gegen eine russische Tanzschule eingeleitet, die Mädchen in knappen Kostümen auf der Bühne twerken ließ - darunter angeblich auch Minderjährige: