Der Tod ihres Vaters inspiriert dieses Mädchen zum Abnehmen

Der Tod ihres Vaters inspiriert dieses Mädchen zum Abnehmen
Pamela wog 130 Kilo. Bis der Tod ihres Vaters ihr Leben veränderte.

Als Kind wurde Pamela gemobbt. Sie wog fast 130 Kilo bei einer Größe von 1,70 Metern. "Klassenkameraden riefen sogar bei mir an und hinterließen vulgäre Nachrichten auf meinem Anrufbeantworter. Sie gaben sich als Diät-Unternehmen aus und sagten, ich bräuchte ihre Hilfe", erzählt Pam. Ihr eigener Opa nannte sie "Miss Piggy".

"So verletzend das auch war, habe ich immer weitergegessen und es machte mich glücklich." Pam stopfte Burger und Pizza in sich hinein und aß überhaupt kein Obst oder Gemüse. An manchen Tagen trank sie zwölf Flaschen Limo.

Pamela
 

Der Tod ihres Vaters ändert Pams Leben

Der Wendepunkt kam vor fünf Jahren. Pams Vater starb an Bauchspeicheldrüsenkrebs - fünf Wochen nach der Diagnose. Nach seinem Tod blieb Pam ein bestimmter Satz ihres Vaters im Kopf, den er im Krankenhaus zu seiner Familie gesagt hatte: "Sieh uns an, keiner von uns ist gesund, wir werden alle in jungen Jahren an Übergewicht sterben."

Erst stopfte Pam aus Frust noch mehr Essen in sich hinein. Doch dann wurde sie mit ihrem zweiten Kind schwanger und änderte endlich ihr Essverhalten. "Ich war entschlossen, meinem Vater im Himmel zu zeigen, dass ich gesund leben kann. Ich werde ein längeres, gesünderes Leben führen!"

 

So hat es Pam geschafft

Pam teilte ihr Essen in kleinere Mahlzeiten auf und ersetzte Limo durch Wasser. Sie fing an, mit der Wii Sport zu treiben, ging draußen Joggen und zu Hause auf den Stepper. Alle zwei Wochen stieg sie auf die Waage - jedes Mal hatte sie ein Stück mehr abgenommen. Zusätzlich postete sie Bilder von sich auf Social-Media-Plattformen und die positiven Kommentare ihrer Freunde motivierten sie zusätzlich.

Heute arbeitet Pamela sogar als Abnehm-Coach und erzählt auf ihrer Website Pamkimbro.com ihre Geschichte, um andere zu motivieren.