Das große Mode-Quiz!

Fashion-Lexikon: A
Fashion-Lexikon: A
 

Der Buchstabe T!

Taft:

Taft ist ein Stoff. Er wird in der edlen Form aus Seide hergestellt, preiswerter aus Kunstfasern. Er ist sehr fest und steif, knittert schnell. Aussehen tut er klasse: Er schimmert schön und wird daher oft für Abendmode benutzt.

Tanga:

von portugiesisch von "Tupi tanga" = Lendenschurz

Der Tanga kommt aus Brasilien, er ist eine Bikini-Höschen- und Slip-Form: Der Tanga besteht vorne und hinten aus Stoffdreiecken, die an der Seite durch Bänder verbunden werden. Bei einem normalen Tanga bedeckt das Dreieck hinten den größten Teil des Pos. Weniger Stoff haben der String-Tanga (siehe S) und der G-String (siehe G).

Tankini:

Ein Tankini ist eine besondere Form eines Bikinis (siehe B): Das Oberteil ist wie ein Hemdchen geschnitten, es geht also bis runter zum Höschen! Meist hat es Spaghetti-Träger (siehe S). Das Höschen beim Tankini kann verschieden geschnitten sein - von sehr knapp bis breit.

Techno-Stoff:

Ein Stoff, der aus Kunstfasern hergestellt wird. Wirkt mehr wie Plastik als wie ein Stoff: Sehr glatt und sehr glänzend! Wird deswegen gern für Techno- und Rave-Klamotten verwendet.

Teddy:

Benannt nach dem bekannten Teddy-Bär! Mit Teddy ist in der Mode immer der Stoff gemeint - und der schaut eben aus wie das Fell eines Teddy-Bären: Flauschig und weich, mit mittellangen Haaren. Wird gern für Jacken und Mäntel verwendet, die Jacken heißen dann einfach Teddy-Jacken! Das gleiche wie Plüsch (siehe P).

Top:

Ein sommerliches, ärmelloses Oberteil für Mädchen. Top ist ein sehr allgemeiner Ausdruck (ähnlich wie Shirt, siehe S) - er sagt noch nicht viel darüber aus, wie das genaue Top aussieht.

Treggins:

Leggins, die wie Hosen aussehen. Diese Kreuzung gibt es in verschiedenen Ausführungen, wie z.B. in Leder- oder Jeansoptik.

Trenchcoat:

gesprochen: tränsch-coht - von englisch "trench" = Graben und "coat" = Mantel!

Ein dünner, leichter und weiter Mantel als Schutz vor dem Wetter, wird vor allem von Männern über Anzügen getragen. Er ist meist beige, wird vorn geknöpft und hat auf den Schultern Laschen. Der Trenchcoat kommt, wie der Name "Grabenmantel" schon andeutet, aus dem Militär: Im ersten Weltkrieg trugen die Engländer ähnliche Mäntel im Schützengraben, als Wetterschutz über der Uniform.

Trekking-Style:

gesprochen: träcking - von englisch "trekking" = wandern!

Klamotten im Stil von Bergsteiger-Outfits: Dicke und feste Stoffe, praktische Taschen, natürliche Farben (Braun, Grün, Beige, Dunkelrot).

Triangel-BH:

Egal, ob die Körbchen dieses BHs fest oder weich sind: Sie haben immer eine Dreiecksform. Ein BH für Mädchen mit mittleren bis kleinen Brüsten, da er nicht viel Halt gibt, aber schön aussieht. Triangel-Oberteile findest du auch oft bei Bikinis.

Trotteur:

gesprochen: trohtör - von französisch "trotteur" = traben!

Eine schlichte, eher elegante Schuhform für Mädchen, eine Art von Pumps (siehe P): Sie haben immer einen (meist breiten) Absatz und eine runde bis eckige Spitze.

Troyer:

gesprochen: trohjer

Ein Strick-Pulli mit Kragen, wobei der Kragen mit einem Reißverschluss oder Knöpfen vorn geschlossen werden kann und dann einem Rolli ähnelt. Der Reißverschluss geht etwa bis zur Brust, ist er geöffnet, fällt der Kragen auf die Schultern. Troyer gibt's in dünn und dick - ursprünglich kommen sie aus der Seefahrt.

T-Strap:

"T-Strap" heißt übersetzt Stegspange. Es handelt sich um eine Sandalette mit einem Riemen, der über dem Fußrücken läuft und das daran befestigte Riemchen, schlingt sich um das Fußgelenk. So ergibt sich die Form eines "T's".

Tunika:

Die Tunika ist eine Blusenform. Sie geht auf jeden Fall über die Hüfte, die längste Form geht bis zum Knie. Sie ist meist gerade geschnitten, wird oft mit einem darüber getragenen Gürtel aufgepeppt, kann an den Seiten unten schmale Schlitze haben. Die Ärmel können kurz oder lang sein, vorne kann die Tunika Knöpfe haben. Die Tunika ist ein ganz altes Kleidungsstück: Dieses Hemd trugen schon die Römer!

Tunnelzug:

Durch Nähte wird im Stoff ein "Tunnel" hergestellt, durch den ein Band geführt wird. Mit dem Band kann das Kleidungsstück gerafft werden und so enger oder weiter gemacht werden.

Turnups:

gesprochen: törn-apps - von englisch "turn up" = hochschlagen oder umkrempeln!

Die englische Bezeichnung für einen Hosenaufschlag oder einen Aufschlag an Ärmeln.

Tweed:

gesprochen: twied

Name für einen Stoff: Er ist eher grob und schaut aus, wie mit der Hand gewebt. Er ist meist aus Wolle und dick, kann oben auch Knötchen oder Noppen haben. Tweed wird vor allem in England hergestellt und getragen: Man macht darauf Jacken, Kostüme und Mäntel, meist für den Winter.

Twinset:

gesprochen: twinn-sett - von englisch "twin" = Zwilling und "set" = Set!

Ein Set aus zwei Kleidungsstücken, die von der Farbe und vom Stoff her identisch sind. Zum Twinset gehört immer eine Strickjacke mit kleinen Knöpfen vorn, das passende Teil kann im Winter ein Pulli und im Sommer ein Top oder Shirt sein.

Tüll:

Ein steifer Stoff mit vielen kleinen Löchern, sieht aus wie ein feines Netz! Daraus werden zum Beispiel Tutus gemacht, also Ballettröckchen.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O| P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z