Darum geht's in ELIAS & LAIA – DIE HERRSCHAFT DER MASKEN

Anzeige
bild_tahir

Welchen Weg hat das Schicksal für dich vorgesehen?

Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf ganz unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.

Während Elias in der berühmten Schwarzkliff-Militärschule dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...

Wer seine Maske ablegt, hat keine Angst mehr.

Wer keine Angst mehr hat, lässt sich nicht länger unterdrücken.

Wer sich nicht länger unterdrücken lässt, entzündet den Funken der Freiheit.

Laia, die Sklavin, und Elias, der Krieger. Sie werden wie Glut in der Asche sein.

Einen Ausschnitt aus dem Buch findest du hier:

Zur Leseprobe!

autorenfoto sabaa tahir2
 

Informationen zur Autorin

Sabaa Tahir war Redakteurin bei der Washington Post. Berichte über den Nahen Osten beschäftigten sie und führten schließlich dazu, dass sie ihren ersten Roman schrieb. Sie wollte eine Geschichte erzählen, die die Gewalt in unserer Welt abbildet. Sie wollte aber auch Figuren erschaffen, die in dieser Welt Hoffnung finden. Die nach Freiheit suchen und sich für die Liebe entscheiden, egal gegen welche Widerstände. Aus diesem Impuls heraus entstand ELIAS & LAIA - DIE HERRSCHAFT DER MASKEN.

Zurück zur Aktion!