Gibt's genug "Edward" in "New Moon"?

"Gibt's genug ""Edward"" in ""New Moon""? "
"Gibt's genug ""Edward"" in ""New Moon""? "

Weltweit freuen die Fans sich auf "New Moon" - und dabei könnten gerade die 'Edward'- und Robert Pattinson-Fans bitterlich vom zweiten Teil der "Twilight"-Saga enttäuscht sein!

"New Moon"-Regisseur Chris Weitz sagte jetzt, er habe versucht, eine gute Balance zwischen der Buchvorlage von Stephenie Meyer und den Bedürfnissen der Robert Pattinson-Fans zu finden - was nicht ganz einfach war, da dessen Figur 'Edward Cullen' im Großteil von "New Moon" nur als die innere Stimme von 'Bella' (Kristen Stewart) vorkommt.

Dadurch habe der Film sehr düster werden können, sagte Weitz: Auch wenn die Fans sicherlich für die dunklen und spannenden Teile der Geschichte bereit seien, habe man sich trotzdem Sorgen darüber gemacht, wie so eine Rob-arme Version des Films angekommen wäre!

Chris Weitz kann die Robert/'Edward'-Fans jedoch beruhigen: "Man sieht schon jede Menge Robert in diesem Film", sagt er, "aber mit einem subjektiven Blick, eben mit Bellas Augen. Und in den Träumen, die sie von ihm hat"

Und: "Wir haben eine gute Balance zwischen zu viel Rob und zu wenig Rob gefunden. Ich weiß, dass es für viele Leute so etwas wie 'zu viel Rob' nicht gibt - aber wir haben eine schöne Dosis Taylor Lautner, um den eventuellen Mangel an Rob aufzufangen. Der Mangel an Rob ist eine Krankheit, die nur mit 'Vitamin T' kuriert werden kann - also mit Taylor!"

» Alle 'New Moon'-Stars für dich im Überblick!