Geschützt durch das Netz

Geschützt durch das Netz
Geschützt durch das Netz

Im Internet lauern viele Gefahren, wie zum Beispiel Computerviren und Phishing. Wir zeigen Dir, wie Du Deinen Computer davor schützen kannst.

Computerviren sind kleine versteckte Programme, die versuchen Deinen Computer "krank" zu machen. Viren können zum Beispiel durch Anhänge bei E-Mails, durch Downloads aus dem Internet, durch das Surfen im Internet oder durch Speichermedien wie USB-Sticks oder CDs auf Deinen Rechner gelangen. Wenn das Programm gestartet wird, vermehrt sich der Virus auf Deinem Computer und fügt ihm dann Schaden zu.

 

Mögliche Auswirkungen von Computerviren können sein:

- Manche Programme lassen sich nicht mehr starten

- Daten gehen verloren

- Der Rechner startet nicht mehr

- Der Computer arbeitet ungewöhnlich langsam

- Der Computer hängt sich regelmäßig auf.

Solltest Du also irgendwann eine E-Mail mit einem Dateianhang von einem Unbekannten bekommen, lösche diese E-Mail lieber und öffne nicht den Anhang. Um sich vor Viren zu schützen, gibt es spezielle Anti-Viren Programme.

0fd74e344c44efa41fb5f2656930edea

 

Schutz vor Viren

Um einen Rechner vor Computerviren zu schützen, benötigt man einen Virenscanner. Dieser durchsucht die Festplatte nach Viren und anderer schädlicher Software. Dafür greift er auf eine Datenbank zurück, in der alle bekannten Viren erfasst sind. Diese Viren-Liste gleicht der Scanner mit den Dateien auf der Festplatte des Rechners ab. Wenn ein Schädling gefunden wird, kann dieser mit dem Virenscanner entfernt werden.

Die meisten Anti-Viren-Programme haben darüber hinaus eine Wächter-Funktion. Sie laufen ab dem Start des Betriebssystems ständig im Hintergrund und sobald sich ein Virus einnisten möchte, schlagen sie Alarm. Wichtig ist, dass der Virenscanner in regelmäßigen Abständen aktualisiert wird, damit auch die neuesten Viren erkannt werden. Außerdem sollte Dein Betriebssystem immer auf dem neuesten Stand gehalten werden, um das Risiko einer Vireninfektion zu minimieren. Dafür kann man zum Beispiel bei aktuellen Windows-Versionen im Sicherheitscenter "automatische Updates" aktivieren.

Ein 100%iger Schutz ist dennoch nicht möglich. Daher empfehlen wir Dir dringend, in regelmäßigen Abständen private Dateien zusätzlich auf einem externen Datenträger (z.B. USB-Stick oder DVD) zu speichern.

Weitere Infos zu den Themen Computerviren, Anti-Viren-Software und Firewall findest Du auf www.Netzdurchblick.de