Geld oder ein Unterrichtskurs - dieser Obdachlose macht die richtige Entscheidung!

Leo und Patrick sind heute gute Freunde
Leo und Patrick sind heute gute Freunde

Geld oder kostenloser Unterricht - mal ehrlich, wer würde sich da nicht für Ersteres entscheiden? Vor allem, wenn man gerade nicht viel Kohle hat... So ging es Leo Grand. Nachdem er 2011 seinen Job bei dem US-Versicherungsunternehmen MetLife verlor, wurde er obdachlos.

Zwei Jahre später machte ihm ein Fremder namens Patrick McConlogue ein verrücktes Angebot: Leo sollte sich zwischen 100 Dollar und einem Programmier-Kurs entscheiden. Der Obdachlose entschied sich für den Unterricht. Und das war eine richtige Entscheidung! Der 23-jährige Patrick erklärte ihm von nun an Schritt für Schritt, wie man eine App erstellt.

Nur vier Monate später war es dann so weit: Leo brachte seine eigene Anwendung heraus. Über "Trees for cars" kannst du Fahrer in deiner Nähe suchen, die dich mitnehmen - so wird die Umwelt geschont. Und in nur kurzer Zeit verdiente der New Yorker damit 10.000 Dollar.

 

Leo ist immer noch obdachlos

Doch so einfach hat sich sein Leben dadurch nicht verändert. Das ganze Geld ist auf Patricks Konto - denn Leo hat keinen eigenen Bank-Account. Und er fühlt sich nicht bereit dafür, eins zu erstellen und sich so wieder in die Gesellschaft einzuführen. Klar, der Programmierer könnte seinem neuen Kumpel das Geld einfach auszahlen - doch beide fanden, dass das eine schlechte Idee wird.

Jetzt hat Leo eine Deadline gesetzt bekommen. Er hat ein Jahr Zeit, um ein Konto aufzumachen. Geschieht das nicht, werden die 10.000 Dollar an ein Obdachlosen-Heim gespendet...