Gehörst du an deiner Schule zu den cool Kids?

Anzeige

Zu einer Gruppe dazugehören zu wollen, ist völlig normal. Schließlich besteht die Schule nicht nur aus Lernen, sie ist auch ein sozialer Ort für Freundschaften und sogar Liebe. Aber welche Squad ist die Coolste? Oder ist das die falsche Frage? Sind cool und uncool eh die falschen Kategorien? Wie du deinen Weg im Dschungel der sozialen Zwänge findest, wie du akzeptiert, beliebt und letztlich glücklich wirst – here we go!

Wie schafft man es, zu den angesagten Schülern zu zählen?
Wie schafft man es, zu den angesagten Schülern zu zählen?
 

Wer ist eigentlich cool?

Was machen beliebte Menschen eigentlich anders? Warum wirkt Tom aus der 10a so unfassbar cool, während Sven aus der 10b vermeintlich uncool ist? Das ist zum einen das Styling, zum anderen die Ausstrahlung. Viele empfinden es als cool, angesagte Klamotten wie die neuesten Sneaker oder die extravagante Lederjacke zu tragen. Aber das ist auch immer Geschmackssache. Wer sich immer mega hart bemüht, cool gestylt zu sein, kann auch als Fashion-Opfer enden! Vielleicht sind eher diejenigen cool, die es gerade nicht sein wollen? Denn viel wichtiger als ein angesagter Style ist eine positive Ausstrahlung. Wer will schon mit jemandem befreundet sein, der immer unzufrieden ist, sich nichts zutraut oder einfach nur anti gegen gefühlt alles eingestellt ist?! Niemand! Cool sein bedeutet eine eigene Meinung zu haben, sich nicht von anderen runterziehen zu lassen und authentisch zu sein. Sei cool, sei DU!

 

Einmal Wohlfühlen bitte!

Cool ist man also vor allem dann, wenn man mit sich selbst zufrieden ist. Sich wohlfühlt in seiner Haut. Und dafür kann man etwas tun. Als Sofortmaßnahme zum Beispiel eine wohltuende Haarkur oder eine kurze Gesichtsmassage (dafür einfach mit Zeige- und Mittelfinger leicht von den Schläfen bis zum Kinn klopfen). Auch eine unkomplizierte Pflege-Routine stärkt das Selbstwertgefühl! Das Hautklar 3in1 Anti-Mitesser ist genau richtig für die Gesichtsreinigung am Morgen und am Abend. Aktivkohle und Salicylsäure sorgen für ein verfeinertes Hautbild und lassen Mitesser erst gar nicht entstehen. Try it out!

 

Bleib immer du und immer einzigartig

Wenn du in einer Clique aufgenommen wurdest und alles top läuft, neigen viele dazu, sich der Gruppe möglichst anzupassen. In Maßen ist das normal und auch ganz nett. Das können Kleinigkeiten sein wie Redewendungen, die man übernimmt, bis hin zu Meinungen. Aber stell dir immer die Frage, ob du das wirklich genau so siehst wie deine Freunde! Wenn nicht, ist es völlig in Ordnung, das auch auszusprechen. Akzeptiert wirst du nämlich viel eher, wenn du kein Mitläufer bist. Unterschiedliche und vor allem einzigartige, unangepasste Leute bilden gemeinsam die lässigste Squad. So entstehen tolle Gesprächsthemen und es kommen durch den unterschiedlichen Input interessante Ideen zustande. Safe! Es bildet sich auch eine super Gruppendynamik, je verschiedener und ehrlicher die Leute sind. Was zählt, ist Individualität!

 

Freshe Gedanken

In jeder Gruppe ist es wichtig, den anderen zuzuhören und sich nicht immer selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Doch beim Zuhören und Problemlösungen finden, schwirren dir tausend Gedanken durch den Kopf. Um das Gedankenkarussell zu stoppen, gönnst du dir am besten etwas Me-Time. Besonders wenn es draußen wieder kälter wird, ist ein heißes Bad wohltuend. Bis das Wasser eingelaufen ist, hast du genug Zeit, um eine Gesichtsmaske aufzutragen. Super klärend ist die Garnier Hautklar 3in1 Tonerde mit vier hochwirksamen Inhaltsstoffen für schöne, ebene Haut ohne viel Aufwand. So startest du mit fresher Haut und fresehen Gedanken durch.