Flugverbot für Justin Bieber

Mit seinen Kumpels wollte Justin Bieber einfach nur Spaß in der Skydiving-Anlage haben

Justin Bieber darf in Las Vegas nicht mehr zum Skydiving. Warum, erfährst Du hier.

Im hohen Bogen rausgeflogen! Weil sich Justin Bieber in einer Skydiving-Anlage in Las Vegas daneben benommen hat, hat er nun dort Hausverbot. Was ist passiert?

Die Leute vom Skydiving haben selbst ein Bild gepostet, dass nur kurze Zeit später wieder gelöscht wurde
Die Leute vom Skydiving haben selbst ein Bild gepostet, dass nur kurze Zeit später wieder gelöscht wurde

Der 19-Jährige kam am Wochenende kurz vor Feierabend mit seinen Kumpel beim "Las Vegas Indoor Skydiving" an. Um dort noch etwas Spaß zu haben, machte er einen Deal mit dem Besitzer. Entweder bezahlt Jus rund 1200 Euro oder er postet ein Bild davon auf Instagram.

Beides hat er allerdings nicht eingehalten. Ein Augenzeuge berichtete, dass Justin Bieber und seine Kumpels sogar nur so getan haben, als ob sie ein Bild machen.

Grund genug für den Besitzer, dem Superstar ein lebenslanges Hausverbot aufzuerlegen. Doch das macht Jus anscheinend nichts aus. Laut anderen Besuchern habe sich der Kanadier so aufgeführt, als gehöre die Stadt ihm. Ein Verhalten, dass seine Freunde gar nicht verstehen können.

 

"Justin Bieber soll in Rehab? Bullshit!"

Carly Rae Jepsen verriet jetzt in einem Interview: "Die Leute fragen ständig: 'Geht es Justin gut?' Ich habe das gar nicht mitbekommen. Für mich ist er ein Typ, der jeden Tag hart arbeitet. Und ich denke, die Medien sind oft brutal und übertreiben!"

Auch die Gerüchte, dass sein Manager Scooter Braun ihn in Rehab schicken will, sollen "totaler Bullshit" sein!