Facebook: Du kannst dein Profil vererben

Facebook: Du kannst dein Profil vererben
Jetzt kannst du einen "Facebook-Erben" bestimmen.

Was passiert eigentlich mit einem Facebook-Profil, wenn der Nutzer gestorben ist? Bislang musste man sich extra an Facebook wenden, um das Profil des Verstorbenen zu löschen oder „in den Gedenkzustand zu versetzen“. Jetzt hat Facebook eine Funktion eingeführt, die zwar im ersten Moment ganz schön gruselig klingt, aber eigentlich ganz sinnvoll ist: Du kannst dein Facebook-Profil vererben.

Momentan funktioniert die neue Funktion nur in den USA, doch sicher auch bald bei uns in Deutschland. Dann kannst du eine Person bestimmen, die sich um dein Facebook-Profil kümmert, wenn dir etwas zugestoßen ist. Dieser "Facebook-Erbe" kann nicht deine privaten Nachrichten lesen und auch nicht deine Privatsphäre-Einstellungen ändern. Aber: Er kann auf deinem Profil Bilder posten, neue Freundschaftsanfragen annehmen oder dein Profilbild ändern.

Daher ist es wichtig, dass Nutzer nur Personen zu ihren "Facebook-Erben" machen, denen sie auch wirklich vertrauen. Zum Beispiel die Mutter oder den Vater.

 

Das passiert, wenn ein Facebook-Nutzer stirbt

  • Du kannst dich an Facebook wenden, damit das Profil des Verstorbenen gelöscht wird.
  • Du kannst Facebook bitten, das Profil des Verstorbenen "in den Gedenkzustand zu versetzen". Das bedeutet, das Profil besteht weiterhin als Erinnerung, es kann aber niemand mehr etwas daran verändern.
  • Neu: Wenn der Nutzer jemanden bestimmt hat, der sich nach seinem Tod um sein Profil kümmert, kann dieser Erbe das Profil weiterhin betreiben.