Expert*innen warnen: Das sind die fünf gefährlichsten Lebensmittel

Expert*innen haben herausgefunden, dass beliebte Lebensmittel gefährlich für unsere Gesundheit sein können! Wir verraten dir die fünf gefährlichsten Foods.

Experten warnen: Das sind die fünf gefährlichsten Lebensmittel
Traurige Neuigkeiten für Shushi-Lover: Ganz ungefährlich ist das Trend-Food nicht!
 

Kann Essen gefährlich sein? Expert*innen warnen vor diesen Lebensmitteln

Essen ist vermutlich unser aller Lieblingshobby. Es gibt sogar Lebensmittel, die wahre Beauty-Wunder sind und eine tolle Haut und schönes Haar zaubern. Aber wusstet ihr, dass Essen auch richtig gefährlich werden kann? Klar, Lebensmittel wie Chips, Burger, Pizza, Pommes, Nudeln, Gummibärchen und Eis sind nicht unbedingt gesund, aber es gibt auch Essen, dass richtig schädlich für eure Gesundheit sein kann! Scharfes Essen kann ab einer bestimmten Scoville-Zahl gefährlich werden, das weiß fast jede*r. Expert*innen haben jetzt vor den fünf gefährlichsten Lebensmitteln gewarnt und wir versprechen euch, dass ihr mindestens eine Sache davon bereits gegessen habt …

 

BRAIN FOOD: DIESE LEBENSMITTEL HALTEN DEIN KÖPFCHEN FIT

 

Das sind die fünf gefährlichsten Lebensmittel

So, jetzt haltet euch fest und stellt sicher, dass ihr gut sitzt, denn wir sind beim Schreiben des Artikels ganz schön ins Schwitzen gekommen. Hier kommen die fünf gefährlichsten Lebensmittel und die Begründung der Expert*innen:

  1. Wilde Pilze: Platz eins der Dinge, die ihr nicht tun solltet, ist, Pilze im Wald aufsammeln und essen, wenn ihr keine Ahnung davon habt. Heather Hanks, eine Ernährungswissenschaftlerin von Instapot Life, hat verraten, dass jährlich bis zu hundert Menschen sterben, weil sie exotische Pilze essen. Es gibt viele Pilz-Sorten die für Menschen unfassbar giftig sein können, aber denen aus dem Supermarkt verblüffend ähnlich sehen, wie zum Beispiel der gefährliche "Grüne Knollenblätterpilz". Also, lieber Finger weg!
  2. Holunderbeeren: In der natürlichen Medizin gelten sie als absolutes Heilmittel, weil sie das Immunsystem stärken können. Medizin-Experte Chris Airey warnt jedoch davor, die Beeren selbst zuzubereiten: "Wenn man unreife oder unzureichend gekochte Holunderbeeren isst, kann das Übelkeit, Durchfall und Erbrechen verursachen." Schwangere und stillende Mütter sollten sogar ganz die Finger davon lassen.
  3. Muskatnuss: Das orientalische Gewürzt verleiht beinahe jeder Soße einen unverwechselbaren Geschmack und ist super beliebt bei Hobby-Köch*innen, aber auch hier ist laut Chris Airey Vorsicht geboten: "Zwei bis drei Teelöffel Muskatnuss reichen aus, um tödlich zu sein. Das liegt am Myristicin, ein Toxin, welches Halluzinationen, Psychosen und sogar den Tod verursachen kann."
  4. Thunfisch: Es geht nichts über eine saftige Thunfisch-Pizza, aber auch hier gilt – weniger ist mehr! "Thunfisch kann hohe, ungesunde Werte von Schwermetallen wie Quecksilber aufweisen", erklärt Ernährungsberaterin  und Inhaberin von BioVie Nutrition Stephanie Gatschet, "ein sehr hoher Thunfisch-Konsum kann die Nieren und das Nervensystem schädigen oder die Gehirnentwicklung eines heranwachsenden Fötus beeinflussen." Thunfisch ist durch die Omega-3-Fettsäuren zwar weiterhin ein wichtiges und gesundes Lebensmittel, sollte jedoch nicht exzessiv gegessen werden.
  5. Sushi: Die kleinen Häppchen gelten als absolutes Trend-Food, sind jedoch gar nicht so ungefährlich, da sie meistens aus rohem Fisch bestehen. "Viele Fische sind von Parasiten befallen, die bei rohem Verzehr in den menschlichen Verdauungstrakt geraten können", erklärt Stephanie Gatschet. Roher Fisch ist außerdem immer eine Gefahr für eine Salmonellenvergiftung oder andere Bakterien. Also auch hier: Nicht zu viel davon essen und auf eine gute Qualität achten.

Also, Augen auf bei der Food-Wahl und immer positiv bleiben: Wir sind jedenfalls sehr erleichtert, dass Käse nicht mit auf der Liste steht. 💛