Europa League:

Marcus Berg vom HSV
Marcus Berg vom HSV

Werder & HSV siegen klar, Hertha BSC verliert weiter!

So durchwachsen wie die Champions League-Woche für die deutschen Klubs verlief (zwei Unentschieden, eine Niederlage), so erfolgreich waren die Europa League-Spiele mit nationaler Beteiligung. Zwar verlor der krisengeschüttelte Hauptstadtverein Hertha sein Spiel, die beiden anderen Vertreter setzten sich aber dafür klar durch.

Werder Bremen bezwang Athletic Bilbao mit 3:1 (2:0) und zeigte einmal mehr eine eindrucksvolle Vorstellung. Hunt (19. Minute, nach Vorarbeit von Özil) und Naldo (42. Minute nach Zuspiel von Pizarro) schossen den komfortablen Halbzeitstand heraus.

Im zweiten Abschnitt fielen die Tore denkbar spät: in der 90. + 1. Minute erzielte Llorente den Anschluss für die Spanier und Thorsten Frings markierte in der 90. + 4. Minute per Foulelfmeter den Endstand. Werder führt in der Gruppe L mit sechs Punkten vor Bilbao (3 Punkte) an.

Der HSV leistete in seinem Heimspiel Wiedergutmachung für die peinliche 0:3-Niederlage im ersten Match gegen Rapid Wien und gewannen gegen Hapoel Tel Aviv mit 4:2 (3:1).

Die Hanseaten gingen vor 25.000 Zuschauern durch einen Doppelpack von Markus Berg gegen den israelischen Vertreter früh in Führung (5. und 12. Minute), eher Shechter auf 1:2 verkürzen konnte (37.).

Elia stellte dann fünf Minuten vor Ablauf der ersten Halbzeit den alten 2-Tore-Abstand wieder her.

Als Yeboah in der 62. Minute die Israelis auf 2:3 wieder ran brachte, wurde es kurzzeitig noch mal eng für den HSV ? Zé Roberto hatte kurz zuvor einen Foulelfmeter verschossen.

Der 35-jährige Routinier machte seinen Fehler aber später wieder wett, als er den 4:2-Enstand markierte (78. Minute). Die Hamburger sind nach diesem hochverdienten Sieg nun Zweite der Gruppe C mit 3 Punkten hinter Wien (4 Zähler).

Der dritte deutsche Vertreter Hertha trat bei Sporting Lissabon mit Interims-Coach Karsten Heine an ? aber auch der Personalwechsel auf der Bank brachte für Berlin nicht die erhoffte Wende:

Mit 0:1 (0:1) hatte Hertha das Nachsehen und verlor somit auch vierte Pflichtspiel in Serie. Zwar zeigte sich der Hauptstadtclub stark verbessert und verlor am Ende unglücklich (Janker traf kurz vor Abpfiff nur die Latte), steht aber in seiner Gruppe D exakt da, wo sie auch in der Fußballbundesliga stehen: am Tabellenende.

ebb6dc5c04704972d714ccabedb7cda3