Erster Skandal bei Olympia 2012! Die Betten sind zu kurz

Skandal: Die Betten im olympischen Dorf sind zu kurz.

Skandal im olympischen Dorf! Die Betten für die Sportler sind nicht groß genug. Von den Männern der amerikanischen Olympia-Mannschaft würden nur 22 in die Betten passen – von 261! Man kann die Schlafstätten zwar ausziehen, aber für viele Olympia-Stars wird es wohl trotzdem etwas eng.

Wie sollen die Olympia-Stars denn da rein passen? Die Betten im olympischen Dorf sind in der Standardgröße nur 1,73 Meter lang. Das ist schon beinahe ein Skandal, denn viele Sportler sind weit über 1,80 groß. Im US-Team reicht die Größe noch nicht einmal für ein Zehntel aller männlichen Athleten. Einige Schwimmerinen sind ebenfalls zu lang.

Und auch deutsche Stars wie Diskuswerfer Robert Harting bekommen so ihre Probleme. Harting ist 2,01 Meter groß. Die Betten kann man zwar ausziehen und dadurch etwas vergrößern, mit "King Size" hat das dann aber immer noch nichts zu tun. Ganz besonders spannend wird die Unterbringung für die Basketballer. Die Jungs sind ja bekanntlich immer etwas länger als alle anderen und nich alle Teams haben so viel Kohle, wie das US-Team. Für die NBA-Stars um LeBron James stellt sich das Problem nämlich nicht. Sie haben sich in einem fünf-Sterne-Hotel eingemietet. Der größte Spieler der Truppe, Tyson Chandler von den New York Knicks, bräuchte mit seinen 2,16 Metern sonst auch schon fast zwei Betten. Verrückt, oder?