Einreise-Verbot für Amy!

Amy muss wohl erst mal in der Klinik bleiben.
Amy muss wohl erst mal in der Klinik bleiben.

Trotz sechsfacher Nominierung für die Grammy-Verleihung in L.A. darf die britische Sängerin nicht in die USA einreisen!

Niederlage für Amy Winehouse (24)! Die US-Botschaft hat den Antrag der Sängerin auf ein Visum abgelehnt. Dieses hätte sie als Erlaubnis gebraucht, um in die USA einreisen zu dürfen, wo Amy bei den in Kürze bei den "Grammy"-Awards hätte performen sollen.

Die Sängerin, die in letzter Zeit immer wieder Schlagzeilen mit ihrer Drogensucht machte, ist für ihr Nummer-1-Album "Back to Black" in sechs Kategorien für die heißbegehrte Trophäe nominiert.

Über einen möglichen Auftritt der Sängerin bei den Awards wurde heftigst spekuliert. Üblicherweise verweigern die USA die Einreise, wenn jemand wegen Drogenmissbrauchs bereits aktenkundig geworden ist.

Vermutlich war ein Vorfall im letzten Oktober ausschlaggebend für das Verbot: Da wurde Amy nämlich in Norwegen wegen des Besitzes von Marihuana festgenommen.

Laut "Ananova.com" äußerte sich der Pressesprecher der Sängerin wie folgt: "Amys Zustand verbessert sich täglich, seit sie vor zwei Wochen in die Entzugsklinik gegangen ist. Und obwohl sie wegen der Entscheidung sehr enttäuscht ist, will sie sich damit abfinden und sich weiterhin auf ihre Genesung konzentrieren!"

Immerhin soll Amy, falls sie einen Preis gewinnen sollte, per Satellit zugeschalten werden. Ihr Gesangs-Auftritt wird ebenfalls live bei der Award-Show übertragen.