Du willst etwas? SO kriegst Du es: 5 Tipps zum RICHTIGEN Argumentieren!

Frage des Tages 05.03.15: Eltern von ersten Mal erzählen?
Mit DIESEN Tipps überzeugst Du Deine Eltern in JEDER Diskussion!
 

Du willst mehr Taschengeld - aber musst das noch Deinen Eltern verklickern?
Du brauchst mehr Zeit für Dein Referat - und willst Deinen Lehrer von ein paar Tagen Aufschub überzeugen?

Es gibt viele Situationen, in denen man für sich selbst und seine Wünsche argumentieren muss.

Wir bereiten Dich darauf vor! Mit unseren Tipps bist Du jeder Argumentation gewachsen - und überzeugst Dein Gegenüber im Handumdrehen!

 

5 Tipps für richtiges Argumentieren


1. Vorbereitung ist alles!

Gewöhne Dir an, eine Diskussion richtig vorzubereiten - wie eine Hausaufgabe! Notiere Dir, was DEINE Wünsche sind ("mehr Taschengeld"), aber auch mögliche Einwände Deines Gesprächspartners ("Du bekommst schon genug!"). So hast Du die Chance, jeden Einwand schon einmal in Gedanken durchzuspielen - und dann, wenn es drauf ankommt, schlagfertig zu kontern! ("Was genau heißt für Euch "genug"? Ich habe einmal eine Aufstellung gemacht, wofür ich mein Geld ausgebe jede Woche und wofür mir welches fehlt - wollt Ihr sie sehen?")

2. Kompromisse einplanen!

Einen Kompromiss einzugehen ist besser, als eine Argumentation ganz zu verlieren. Deine Eltern wollen Dir nicht 10 Euro mehr Taschengeld geben? Okay - dann einigt Ihr Euch eben auf 5 Euro. Dein Lehrer findet 3 Tage Aufschub zu viel? Okay - Du freust Dich auch über 2 Extra-Tage! Wichtig dabei: Überlege Dir VORHER, was genau Deine "Untergrenze" ist und welcher Kompromiss für Dich noch einen Erfolg bedeutet!

3. Aktiv zuhören!

Wenn Du nur stur Deine Argumente runterplapperst, nimmt Dich niemand ernst. Deshalb: Höre Dir genau die Argumente Deines Gegenübers an. Frage nach, wenn Du etwas nicht verstehst. Und fasse mit Deinen eigenen Worten zusammen, was Du gehört hast: "Ich habe Sie so verstanden, dass ein Aufschub für mein Referat aus Ihrer Sicht schwierig ist, da die anderen Schüler neidisch reagieren könnten." Dann hast Du die Chance, dieses Argument zu entkräftigen! Zum Beispiel so: "Darf ich dann vorschlagen, dass wir einmal gemeinsam die Klasse fragen, ob sie mit dem Aufschub für meine Arbeit einverstanden ist?"

4. Bedenkzeit einfordern!

Trotz allerbester Vorbereitung kann es passieren, dass Dein Gegenüber plötzlich ein Argument aufbringt, mit dem Du überhaupt nicht gerechnet hast. Lass Dich jetzt nicht verunsichern! Anstatt irgendeine schnelle Antwort hinzustammeln, sei ehrlich - und bitte um eine Gelegenheit, das Gespräch später fortzusetzen: "Das ist ein spannender Punkt, darüber würde ich gern noch einmal in Ruhe nachdenken! Wann können wir uns darüber weiter unterhalten?"

5. Du hast Dein Ziel erreicht!

Vor lauter Argumentations-Regeln solltest Du nie Dein eigentliches Ziel aus den Augen verlieren: Dein Gesprächspartner macht Dir ein Angebot? Dann wäge schnell ab, wie nah es Deinem ursprünglichen Ziel kommt. Liegt es oberhalb Deiner "Mindestgrenze" (siehe Punkt 2.). Dann beende das Gespräch mit diesem kleinen "Sieg", anstatt Dich in weiteren Argumenten zu verzetteln!

Wir wünschen Dir viel Erfolg bei Deiner nächsten professionellen Argumentation!