DSDS: War Erwins Ausscheiden geplant?

Erwin Kintop ist nach seinem Aus bei "DSDS" total wütend

Am vergangenen Samstag musste wieder ein Kandidat "Deutschland sucht den Superstar" verlassen. Dieses Mal traf es Erwin Kintop. Der 17-Jährige war am Boden zerstört - aber auch wütend über seinen Rausschmiss. Der Grund: Es gibt Vermutungen, dass sein Ausscheiden manipuliert war.

Auf seiner Facebook-Seite beschwerte sich Erwin kurz nach dem Aus: "Heute Morgen noch einen neuen Song bekommen, beim anderen wurde die Tonlage tiefer gestellt."

Fakt ist: Am Morgen vor der Show wurde sein englischer Song getauscht. Statt "Turn Around" von Conor Maynard sollte er plötzlich Justin Biebers "Baby". Eine Woche Übung war einfach für nichts, dafür musste er in ein paar Stunden den neuen Track lernen.

Außerdem wurde die Tonlage bei seinem ersten Song "Lieber Gott" tiefer gestellt. Gegen Erwins Willen? Ein Sprecher von RTL meint Nein: "Der Tonartwechsel fand auf Wunsch von Erwin statt, so wurde der Song auch geprobt, doch in der Aufregung hat Erwin dann doch wieder in der alten Tonart gesungen.” Ob das wirklich stimmt?

 

"Ich wurde dargestellt wie das Letzte!"

Was Erwin ebenfalls nicht passte, war, dass sein Zoff mit Freundin Lisa noch einmal so aufgewühlt wurde. "Ich wurde dargestellt wie das Letzte. Das war schon längst geklärt und ist nicht mal so gewesen." Trotzdem wurde er als Fremdflirter gezeigt - und zudem bei einem Einspieler zu Ricardo Bielecki als Heulsuse. Das hat ihm das Genick gebrochen.

Was meinst Du denn: Wurde Erwin extra so schlecht dargestellt. War alles manipuliert? Stimm ab und sag uns Deine Meinung in den Kommentaren.