DSDS-Robin Eichinger: So geht es ihm nach seinem Unfall!

Robin Eichinger hat einen Kreuzbandriss
Robin kann nichts so schnell umhauen!

Oh no! DSDS-Schnuckel Robin Eichinger hat sich verletzt und muss die nächsten Wochen sogar auf Krücken laufen. Doch was ist passiert?

Im exklusiven Gespräch mit BRAVO.de erklärte uns der Sänger, wie es dazu kam. "Ich war gemeinsam mit Daniele Negroni und Julian Martel ("The Voice Kids") in Österreich in einer Lasertag-/Trampolinhalle und ich habe es, so leichtsinnig, wie ich da manchmal bin, leider etwas übertrieben und bin bei einem Rückwärtssalto leicht falsch aufgekommen. Dann gab’s einen Knall und mein Kreuzband war gerissen."

 

Die Ärzte erkannten den Kreuzbandriss nicht

Autsch! Das klingt unglaublich schmerzhaft! Und das war es ganz offensichtlich auch, denn erst erkannten die Ärzte nicht, wie schlimm Robins Verletzung wirklich ist: "Im Krankenhaus wurde das dann erst mal nicht erkannt und ich bin dann zwei Wochen damit rumgelaufen. Weil es nicht besser wurde, hab ich dann ein MRT machen lassen und die meinten, ich hätte längst operiert werden sollen. Next stop, direkt zum Spezialisten in Bad Kreuznach, der mich sofort operierte."

Robin muss noch die nächsten ein bis zwei Monate an Krücken laufen
Die nächsten Wochen muss Robin weiter auf Krücken laufen!© Robin Eichinger

Der Unfall ist jetzt schon einige Tage her, an Krücken wird er allerdings noch die nächsten ein bis zwei Monate gehen müssen. Doch das hält ihn nicht davon ab, trotzdem für seine Fans da zu sein und seine Tour durchzuziehen!

 

Trotz Verletzung auf der Bühne

"Also ich bin gerade wirklich sehr glücklich so viele Auftritte haben zu dürfen und alle meine Fans treffen zu können, die einem echt viel geben, auch wenn das ganze natürlich auf Gehhilfen nicht das Leichteste ist."  

Neben seinen Live-Auftritten am Samstag (12. Dezember) in Hamburg und am Sonntag (13. Dezember) in Bremen hat Robin übrigens auch noch einen Weihnachts-Song aufgenommen, der noch in dieser Woche erscheint - Juhu! 

Also vor so viel Einsatz und Durchhaltevermögen können wir an dieser Stelle nur unseren Hut ziehen!