DSDS (Deutschland sucht den Superstar)

DSDS (Deutschland sucht den Superstar)
DSDS (Deutschland sucht den Superstar)

?Deutschland sucht den Superstar? (?DSDS?) ist eine Castingshow, die seit Herbst 2002 bei RTL ausgestrahlt wird.

Vorlage für DSDS ist die britische Sendung ?Pop Idol?, erfunden von Simon Fuller, der bereits u.a. die Spice Girls managte. Das Format wird weltweit ausgestrahlt, in den USA heißt es z.B. ?American Idol?. Mitmachen kann jeder, der zwischen 16 und 29 Jahren alt ist.

In mehreren sogenannten ?Recalls?, bei denen Kandidaten immer wieder ihr Können zeigen, werden durch eine prominente, dreiköpfige Jury die zehn besten Kandidaten von allen Teilnehmern ausgewählt, die dann in den neun Mottoshows live vor einem großen Publikum singen und performen. Die Zuschauer können in diesen Shows durch einen Anruf für ihren Favoriten abstimmen und nach jeder Show muss der letztplatzierte Kandidat diese verlassen.

Die Jury, die seit 2002 aus Dieter Bohlen und wechselnden Jurymitgliedern besteht, gibt bei den Mottoshows nach jedem Auftritt eine Beurteilung ab, die jedoch für das Weiterkommen nicht entscheidend ist. Die Kandidaten müssen neben dem Gesang auch in anderen Kategorien wie Outfit und Auftreten die Zuschauer überzeugen können. Nur so ist ein Weiterkommen in die nächste Mottoshow und Aussicht auf den Titel ?Superstar? gesichert.

Alexander Klaws war 2003 der erste ?Superstar? in Deutschland, danach folgten: Elli Erl (2004), Tobias Regner (2006), Mark Metlock (2007), Thomas Godoj (2008) und Daniel Schuhmacher (2009).