DSDS: Big Band war zu groß für Daniel Munoz!

Daniel Munoz: Für ihn endete der Traum vom Superstar in der vierten Mottoshow!
Daniel Munoz: Für ihn endete der Traum vom Superstar in der vierten Mottoshow!

Pech für Daniel Munoz: Die Zuschauer voteten ihn raus! Aber noch mehr ärgerten ihn Bohlens unfaire Sprüche . . .

Klare Entscheidung bei "Deutschland sucht den Superstar": Daniel Munoz kam nicht weiter und musste die Mottshow verlassen.

Gestanden hatte die Show diesmal unter dem Motto. "Big Band".

Um 0.04 verkündeten die Moderatoren Tooske Ragas und Marco Schreyl das Ergebnis des Zuschauervotings: Daniel hatte mit seinem Engelbert-Klassiker "Quando, Quando" die wenigsten Stimmen erhalten. Der 22jährige wirkte nervös, lag manchmal etwas neben dem Ton - diese Leistung reichte nicht, um weiter zu kommen!

Zusätzlich zu den wenigen Stimmen musste sich der Pforzheimer noch harte Kritik von Juror Dieter Bohlen gefallen lassen: "Wenn meine Mutter zu Hause beim Staubwischen 'Quando. Quando' singt, klingt das besser. Mir hat es nicht gefallen." Und weiter: "Das ist hier kein Sympathiewettbewerb, das ist ein Gesangswettbewerb."

Daniel trug sein schlechtes Abschneiden trotzdem mit Fassung: "Ich bin sehr stolz. 'DSDS' hat mir einen Riesenspass gemacht", bedankte sich Daniel bei seinen Fans.

Nur die Sprüche von Dieter Bohlen nahm er persönlich: "Ich fand die Bemerkung unpassend. Bohlen hätte vielleicht sagen können, dass mein Gesang gemessen am Original schlecht war, aber nicht so was." Daniel will zukünftig im Hotelgewerbe arbeiten.

Weiter zu: Rapper Snoop Dogg stellt für seine Kids unfaire Sexregeln auf!