"DSDS" 2012: Warum die Schweizer Fans sauer sind

Faire Entscheidung?

Depri-Stimmung bei den Schweizer Fans. Nicht nur sie, sondern auch Luca Hänni und Jesse Ritch hatten sich ihr "DSDS"-Traumfinale bereits ausgemalt. Doch es kam alles anders: Der 20-Jährige Jesse musste gehen.

Ein Grund mehr, warum die Fans jetzt auf die Barrikaden gehen. Ihrer Meinung nach hätten sie oft genug angerufen. "Es war dauernd besetzt – auch per SMS kamen wir nicht durch", verrät ein Fan gegenüber Blick.ch. Sie nehmen an, dass der Sender RTL keine zwei Schweizer im Finale einer deutschen Castingshow sehen möchte. Fakt ist allerdings, dass man aus der Schweiz gar keine SMS verschicken kann. Es gibt lediglich eine Telefonnummer. Daher kein Wunder, dass SMS nicht ankamen, wenn diese Option gar nicht besteht. Somit wäre ein Problem schon mal aufgeklärt. Bleibt nur noch die Frage, warum die Leitungen manchmal besetzt sind.

RTL-Pressesprecherin Anke Eickmeyer verrät auf Anfrage von BRAVO.de: "Die Telefonnetze sind darauf ausgerichtet, mit einer riesigen Anzahl von Anrufen gleichzeitig fertig zu werden. Trotzdem kann es in den Ballungszentren immer mal wieder vorkommen, dass die Leitungen aufgrund der hohen Anzahl an Anrufern besetzt sind. Wenn das passiert, ist jedoch bei allen Kandidaten ein Besetztzeichen zu hören. Somit ist keiner im Vorteil".

Das heißt dann wohl, dass Jesse Ritch wirklich zu wenig Stimmen erhalten hat. So, oder so wird der Schweizer seinen Weg machen und sicher schon bald etwas Musikalisches liefern.

Was sagst Du zu der angeblichen Voting-Panne? Verrate uns Deine Meinung dazu.