Drei Jahre nach dem Tod ihres Bruder schaut diese Frau wieder in sein Gesicht

rebekah

Rebekah Aversano hätte nie gedacht, dass sie ihrem Bruder jemals wieder ins Gesicht schauen würde. Vor drei Jahren wurde der damals 21-jährige Joshua von einem Auto überfahren, als er die Straße überqueren wollte. Drei Tage später erklärten ihn die Ärzte für hirntot.

Dann musste seine Familie eine schwere Entscheidung treffen. "Ich hatte gerade meinen Bruder verloren, und Ärzte fragen, ob sie sein Gesicht haben könnten", erinnert sich seine Schwester in einer TV-Doku.

Die Familie stimmte zu - und rettete damit das Leben von Richard Norris. Der war nach einem Unfall entstellt. Mit nur 22 Jahren schoss sich Richard 1997 nach einem Streit mit seiner Mutter mit einer Schrotflinte ins Gesicht. Seitdem ging er nur noch nachts mit Mütze und Maske das Haus. Auch nach über 30 Operationen war das Ergebnis nicht besser. Richard war irgendwann sogar so fertig, dass er an Selbstmord dachte.

Doch dann bekam er vor drei Jahren die Nachricht, dass Joshuas Gesicht perfekt zu ihm passt. Sofort stimmte er der Transplantation zu - obwohl er nur eine Überlebenschance von 50 Prozent hatte. Doch das war es wert! Mittlerweile kann Richard wieder ein normales Leben leben - und traf jetzt erstmals auf Rebekah, die Schwester seines Organspenders.

"Deine Nase, deine Lippen – das ist das Gesicht, mit dem ich aufgewachsen bin. Er ist tot und trotzdem irgendwie hier. Ich sehe Josh an dir", sagt die Frau verblüfft. Schau dir das emotionale Treffen hier an!