Workshop: So wirst du selbstbewusster!

Übung: Belohn dich!

Im 1. Teil des Selbstbewusstsein-Trainings hast du herausgefunden, wo deine Stärken liegen. Wer Stärken hat, der hat auch Erfolge. Doch denen hast du bisher zu wenig Bedeutung beigemessen. Denn dein schwaches Selbstbewusstsein hat dir bisher verboten, deine Erfolge als Erfolge zu erkennen und wichtig zu nehmen.

Das solltest du ändern! Wie? Indem du dich für alles, was du gut machst und was dir gelingt belohnst. Dabei kommt's nicht auf die Art oder die Größe der Belohnung an. Wichtig ist nur, dass du dich selbst für deine Leistung anerkennst.

Hier ein paar Beispiele:

» Du hast dich endlich mal getraut, dich in Mathe zu melden und deine Antwort war auch noch richtig. Das muss belohnt werden. Zum Beispiel mit einem Eis, das du dir auf dem Nachhauseweg gönnst.

» Endlich hast du's geschafft, deinen Schwarm in der Pause anzusprechen. Belohn dich dafür! Zum Beispiel mit einem ausgiebigen Entspannungsbad in der Wanne.

» Du warst mutig und hast heute nach dem Sport das erste Mal mit den anderen geduscht, obwohl du Probleme mit deinem Körper hast. Und keiner hat dumme Sprüche gemacht. Das war ein großer Schritt für dich. Dafür leistest du dir zur Belohnung die neue CD von deiner Lieblingsband.

» Du hast dem Typ, der dich öfters schräg anmacht, endlich mal die Meinung gesagt. Coole Aktion! Das hat ihn beeindruckt. Dafür solltest du dir selbst auf die Schulter klopfen: "Gut gemacht, das war super!"

» Hast du verstanden, wie's funktioniert? Indem du deinen Mut belohnst, bekommt er mehr Bedeutung. Das stärkt dein Selbstbewusstsein und gibt dir die Kraft, noch mutiger zu werden. Probier's aus!

Üb das, so oft sich die Gelegenheit dafür bietet!

Wie du dein Selbstbewusstsein in Alltagssituationen trainieren kannst, erfährst du in Teil 3 unseres Workshops!

Zurück zur Übersicht . . .