Workshop: So wirst du selbstbewusster!

Übung: Sei lieb zu dir!

Um dich selbst zu akzeptieren, musst du dich erst kennen lernen. Das geht am besten, wenn du dich öfter mal mit dir verabredest - und zwar vor einem Spiegel!

So geht's:

1. Schritt: Schau dich an!

Besorg dir einen Spiegel, je größer umso besser. Setz dich davor und betrachte dich erst mal ausführlich. Fang am besten mit deinem Gesicht an.

Schau dir in die Augen! Probier mal ernst zu schauen, dann lächel dich an. Streck dir die Zunge raus, schneid Grimassen, versuch mal traurig zu gucken, mal cool, mal fröhlich . . . Probier einfach aus, wie veränderbar du bist und wie dein Gesicht ausschaut, wenn du in verschiedenen Stimmungen bist. Also zum Beispiel albern, traurig, wütend, verunsichert, ängstlich . . .

Anfangs kommt dir das noch ungewohnt und fremd vor. Denn im täglichen Leben siehst du ja nicht, wie du ausschaust und auf andere wirkst. Macht aber nichts! Außer dir ist ja niemand da, vor dem dir das peinlich sein könnte.

Mach das so lang, bis dir dein Anblick vertraut ist! Bei manchen reichen da schon 5 Minuten. Andere brauchen ne halbe Stunde oder länger. Wie lang das dauert ist egal.

Wichtig ist, dass du dein Spiegelbild kennen lernst und ein Gefühl dafür bekommst, wie du in unterschiedlichen Stimmungen auf andere wirkst. Denn wenn du weißt wie andere dich sehen, verlierst du die Scheu, dich vor ihnen zu zeigen wie du bist.

Weiter zur Übung: Sei lieb zu dir! - Schritt 2