Wenn du sexuell missbraucht wirst!

So holst du dir Hilfe!

Sprich mit jemandem, dem du vertraust!

Auch wenn's dir schwer fällt: Sprich möglichst bald mit einem Menschen darüber, dem du vertraust!

Zum Beispiel mit deinen Eltern, einer Verwandten oder der Mutter einer guten Freundin. Vielleicht auch mit deiner Vertrauenslehrerin, eurem Pfarrer oder der Sozialarbeiterin im Mädchentreff. Gemeinsam könnt ihr dann überlegen, was du jetzt tun kannst. Oder sie können dich zur Polizei oder zu einer Beratungsstelle für sexuell missbrauchte Mädchen und Jungen begleiten.

Hol dir professionelle Hilfe

Gibt es da niemand in deiner Umgebung? Dann hol dir gleich professionelle Hilfe bei einer Beratungsstelle für sexuell missbrauchte Mädchen und Jungen! Du wirst sehen, dass dich ein Gespräch dort sehr erleichtern kann!

In Beratungsstellen für sexuellen Missbrauch arbeiten Menschen, die wissen, wie's dir jetzt geht. Die Mitarbeiter dort drängen dich zu nichts. Auch nicht dazu, das zu erzählen, was dir angetan wurde. Sie glauben dir und stellen dir keine blöden Fragen. Sie können dich und deine Gefühle verstehen und hören dir zu. Sie wissen, dass du dich vielleicht schuldig fühlst und schämst. Sie unterstützen dich, wenn's zum Beispiel darum geht den/die Täter anzuzeigen, dich vorübergehend in einer Jugendwohngruppe unterzubringen und/oder dich vor weiteren Übergriffen zu schützen.

Hier findest du Adressen von Beratungsstellen in deiner Nähe:

» in eurem örtlichen Telefonbuch unter "Beratungsstellen"

» mit der Dajeb-Beratungsstellen-Suchmaschine

» beim Kinder- und Jugendtelefon - unter dieser kostenlosen, europaweit einheitlichen Telefonnummer bekommst du immer Hilfe:

116111

kostenlos und aus ganz Europa erreichbar

Weiter zu: Dich trifft keine Schuld!