Was passiert bei der Beschneidung?

Bei der Beschneidung sind die Mädchen zwischen vier und 14 Jahre alt, manchmal sind es aber auch noch Babys. Der Eingriff wird meistens von alten Frauen oder traditionellen Hilfs-Hebammen durchgeführt. Selten von einem Arzt. Die wenigsten bekommen eine Betäubung. Mit Rasierklingen, Scheren oder Messern werden dem Mädchen qualvolle Schmerzen und Verletzungen zugefügt. Die Mädchen haben keine Chance, sich zu wehren. Oft werden sie von mehreren Frauen festgehalten. In 80 % der Fälle werden die Klitoris und ein Teil oder die ganzen inneren Schamlippen weggeschnitten (Exzision). Danach folgt das Zusammennähen der großen Schamlippen (Infibulation). Nur ein kleines Loch wird offengelassen, damit Urin und Menstruationsblut ablaufen können. Das kann lebensgefährlich werden!

» Warum lassen Eltern ihre Töchter beschneiden?