Was hilft gegen Stress-Essen?

Was hilft gegen Stress-Essen?

Leandra, 16:Ich habe in letzter Zeit sehr viel Stress zu Hause und auch in der Schule. Das wirkt sich leider sehr schlecht auf mein Essverhalten aus. Denn wann immer ich freie Zeit habe oder in einer gestressten Situation bin, fange ich an, alles Essbare in mich hineinzustopfen. Wie kann ich damit aufhören?

Dr.-Sommer-Team: Suche Dir neue Möglichkeiten zur Entspannung!

Liebe Leandra,

mit dem Stress-Essen wollen sich die meisten etwas Gutes tun, ihre Nerven beruhigen und sich für einen Moment vom Stress ablenken. Das klappt auch für kurze Zeit, ist aber langfristig nicht gut. Denn Du nimmst unweigerlich zu oder fühlst Dich unwohl, weil Du mehr zu Dir nimmst, als Du verwerten kannst. Und das macht entweder träge oder aufgedreht. Je nach dem, was Du isst.

Von heut auf morgen schaffen es die meisten nicht, dieses angewöhnte Essverhalten abzulegen. Vor allem nicht, wenn die Ursachen für das Stressgefühl nicht weggehen. Deshalb ist das Wichtigste, dass Du geduldig mit Dir bist und erstmal versuchst, Deine Stressquellen zu minimieren. Was fordert der überfordert Dich und was davon kannst Du ändern? Fang mit dieser Frage an und suche zusammen mit den Beteilgten eine Lösung.

Als zweites ist es wichtig, dass Du Dir andere Aktivitäten suchst, mit denen Du einen Moment aus dem Stress ausbrechen kannst. Geh zum Beispiel an einen anderen Ort, an dem Du den Stress nicht so doll spürst. Statt zu essen kannst Du einfach rausgehen, Dich bewegen oder (kurz) schlafen.

Teste auch mal, autogenes Training, Yoga oder eine andere Sportart. Sie können Dir dabei helfen, Deinen Stresslevel zu reduzieren und Anspannung auf eine gesunde Weise abzubauen. Das geht leichter als Du vielleicht denkst. Denn wer Sport macht fühlt sich oft wohler in seiner Haut und braucht sich nicht so oft mit Süßigkeiten oder anderen Leckereien in bessere Stimmung zu bringen.

Vielleicht kannst Du auch Deine Familie bitten, etwas Rücksicht auf Dich zu nehmen, wenn Du Dich besonders gestresst fühlst. Und gegen den Stress in der Schule wäre sicher auch etwas Unterstützung hilfreich. Du musst es vermutlich nur einmal sagen, dass Du Hilfe brauchst. Vielleicht haben es die Menschen um Dich rum noch nicht bemerkt.

Wenn Du magst, kannst Du es auch mit Hilfe eines Therapeuten versuchen. Es gibt Fachleute, die sich extra auf ungesundes Essverhalten und dessen positive Veränderung spezialisiert haben und sehr erfolgreich helfen können.

Viel Erfolg wünscht Dir,

Dein Dr.-Sommer-Team

Mehr Infos:

» Alles zum Thema "Essstörungen" findest Du hier.

» Du hast eine Frage an das Dr.-Sommer-Team? Dann klick hier! Wir versuchen so viele Fragen wie möglich zu beantworten!

Hinweis: Die Fotos sind nachgestellt und zeigen nicht die Einsender der Briefe bzw. Mails.