Verhütungspanne! Was jetzt?

Verhütungspanne! Was jetzt?

Kondom abgerutscht, Pille vergessen oder gar nicht erst an Verhütung gedacht? Wir erklären, wie Du mit der Pille danach trotzdem in vielen Fällen eine Schwangerschaft verhindern kannst.

Nobody's perfect! Deshalb kann es passieren, dass in Sachen Verhütung mal was schief läuft. So kann der Schutz der Pille geschwächt sein, wenn sie nicht richtig eingenommen wurde, ein schlecht passende Kondom kann abrutschen oder in der Eile die Verhütung ganz vergessen werden. Wenn in solchen Situationen Samenflüssigkeit an oder in die Scheide gelangt, kann das Mädchen schwanger werden. Und Samenzellen können schon vor dem Orgasmus aus dem Penis kommen. Jeder Geschlechtsverkehr ohne Verhütung kann deshalb zu einer Schwangerschaft führen.

 

Die Pille danach!

Mit der Pille danach kann die Entstehung einer Schwangerschaft jedoch in vielen Fällen nachträglich verhindert werden. Rechtzeitig eingenommen, kann sie nämlich den Eisprung so weit nach hinten verschieben, dass die ungewollt in die Scheide gelangten Samenzellen absterben, bevor sie ein Ei befruchten können.

Damit das klappt, muss die Pille danach so schnell wie möglich nach der Verhütungspanne eingenommen werden. Maximal fünf Tage nach der "Panne" kann sie noch wirken. Je eher sie jedoch eingenommen wird, desto wahrscheinlicher ist ihr Erfolg. Deshalb sollten Paare in dieser Situation so schnell es geht zu einem Frauenarzt oder in die Ambulanz eines Krankenhauses gehen und schildern, warum sie die Pille danach brauchen. Wenn nichts gegen die Einnahme spricht, bekommt das Mädchen ein Rezept und kann sich die Pille danach aus der Apotheke holen - Nachts auch in der Notapotheke.

 

Mehr über die "Pille danach" erfährst Du hier!