Unzufrieden mit Deinem Körper?

Kritisch mit Deinem Körper?

Wir geben fünf Tipps, wie Du liebevoll statt kritisch mit Deinen ungeliebten Körperregionen umgehst. . .

Du läufst zur Schule an einem schönen Sommertag und bist eigentlich ganz zufrieden. Dann passiert es: Du schaust zur Seite und siehst Dich in einem Schaufensterspiegel. Was Du siehst gefällt Dir nicht: Deinen Bauch findest Du zu dick oder Deine Hüften zu breit. In diesem Moment sagt die Stimme in Deinem Kopf: “Du bist zu dick. Etwas mehr Sport solltest Du machen und definitiv weniger essen!” Wenige Sekunden später merkst Du, dass sich Deine gute Laune in in Luft aufgelöst hat und Du läufst traurig, unzufrieden oder wütend weiter.

Was da gerade vor dem Schaufensterspiegel passiert ist, nennt man “Selbstkritik”. In diesem Fall die Kritik an Deinem eigenen Körper. Klar ist es manchmal sicherlich gut, wenn Du etwas streng mit Dir selber bist und nicht jedes Eis isst, das Du am Kiosk oder im Kühlschrank siehst. Dennoch ist es wichtig, wenn Du dich liebevoll um Dich und Deinen Körper kümmerst. Wenn Du wissen möchtest wie das geht, lies weiter!

Fünf Tipps für Dich!

Sprich liebevoll mit Dir selber

Höre den Gedanken in Deinem Kopf gut zu. Dann ertappst Du Dich vielleicht dabei, wie Du Dich wieder einmal scharf dafür kritisierst, dass Du angeblich zu dick bist. In diesem Fall lege erstmals eine kurze Gedankenpause ein und atme tief ein und aus. Danach kannst Du Dich fragen, was Dir diese Stimme eigentlich sagen möchte. Vielleicht kümmert sie sich um Dich und wünscht sich einfach nur, dass Du etwas gesünder isst, damit Du Dich in Deinem Körper etwas wohler fühlst.

Falls das der Fall ist, sag liebevoll zu Dir selbst: "Ich mag dich so wie du bist, dennoch fände ich es schön, wenn du etwas gesünder essen und etwas mehr Sport machen würdest. Dann fühlst du dich bestimmt etwas wohler in deinem Körper." Umso mehr Du anfängst, liebevoll statt böse mit Dir selber zu sprechen, desto leichter wird es Dir fallen, Dich auf gesunde und liebevolle Weise um Deinen Körper zu kümmern.

Berühre und erkunde Deinen Körper neugierig

Manchmal schaust Du Deinen Körper etwas zu oft im Spiegel an. Dann beurteilst Du Dich lediglich mit Deinen Augen. Dabei vergisst Du, dass Du Deinen eigenen Körper auch neugierig mit Deinen Händen erspüren kannst. Wenn Du magst, kannst Du eine Woche lang jeden Abend vor dem Einschlafen Deinen Körper mit geschlossenen Augen mit Deinen Händen erkunden. Du wirst erstaunt sein, wie sich Deine verschiedenen Körperstellen unterschiedlich weich, hart oder rau anfühlen. Vielleicht merkst Du auch, dass sich Dein Hintern, der Deiner Meinung nach im Spiegel viel zu dick aussieht, total weiblich und sanft anfühlt.

Akzeptiere Deine Einzigartigkeit

Vielleicht hast Du ja wirklich eine vergleichsweise große Nase und vielleicht ist Dein Po auch wirklich nicht der kleinste. Doch das bist Du, Du in all Deiner Einzigartigkeit! Sicherlich ist es gut, wenn Du Dich um Dich kümmerst, Sport treibst und gesund isst. Doch manche Körperstellen kannst Du einfach nicht ändern und genau diese Stellen machen Dich einzigartig. Deshalb sei stolz auf sie und akzeptiere sie! Du kannst zum Beispiel ab und zu zu Dir selber sagen: "Zwar ist mein(e) (Name eines Körperteils) nicht perfekt, dennoch akzeptiere ich (Name eines Körperteils) voll und ganz!"

Mache anderen Menschen Komplimente!

Es ist nicht nur wunderbar, wenn jemand anderes Dir ein Kompliment macht. Es fühlt sich auch toll an, wenn Du einem anderen Menschen ein Kompliment machst. Nicht nur wird Dir diese Person dann bestimmt auch einmal ein Kompliment machen. Es wird Dir fortan auch einfacher fallen, die Schönheit und Einzigartigkeit anderer Menschen zu sehen, anstatt immer nur an Deine eigenen Mängel zu denken.

Denke daran, was Dein Körper alles kann!

Oft siehst Du nur das Oberflächliche im Spiegel. Ob Deine Jeans passen oder wie Dein Bauch aussieht. Denke aber auch einmal daran, was Dein Körper alles kann: Sei dankbar, dass Du gesund bist, dass Du ohne Probleme zur Schule gehen kannst und Dein Gehirn so gut funktioniert, dass Du jeden Tag ganz viele tolle Dinge lernen kannst. Und dazu noch, kann Dein Körper Dir wunderbare Gefühle schenken. Die Form oder Dein Gewicht spielen dabei keine Rolle.