Traurigkeit: So kommst du damit klar!

Tipps: So wirst du deinen Schmerz los!

Jeder hat seine eigene Art, mit Traurigkeit umzugehen.

Find heraus, was dir gut tut!

» Weine bis keine Tränen mehr kommen!

» Lass dich trösten!

» Schreib dir deinen Kummer von der Seele oder mal ein Bild!

» Sprich mit Freunden oder deinen Eltern drüber!

» Hör deine Musik!

» Geh in der Natur spazieren!

» Power dich beim Sport aus!

» Schrei dein ganzes Leid aus dir heraus!

» Beschäftige dich mit deinem Haustier!

» Gönn dir was Schönes: Ein entspannendes Bad, einen tollen Film, was leckeres zu Essen, einen Tag im Bett . . .

Egal welchen Weg du wählst: Wichtig ist, dass du deine Gefühle ernst nimmst. Denn die Traurigkeit gehört genauso zu dir wie dein Lachen. Versteckst oder verdrängst du deine Traurigkeit, kann sie sich nicht auflösen. Im Gegenteil: Je stärker du gegen das Traurigsein ankämpfst, desto schlimmer kann's werden.

Na klar! Leute, die immer bestlaunig durch die Gegend laufen, kommen besser an. Grübler, Träumer oder Melancholiker gelten als Weicheier. Gefühle zeigen ist nicht immer "cool". Aber es ist extrem anstrengend den Clown zu spielen, wenn dir gerade gar nicht danach ist? Und das ist auf Dauer ungesund.

Gut zu wissen: Wenn Menschen ihre Traurigkeit verdrängen, holen sie sich oft Magengeschwüre, Herzattacken, Migräne und andere Krankheiten. Andere betäuben ihre Traurigkeit mit Alkohol und Drogen, um ihre Trauer nicht fühlen müssen. Das funktioniert nur für kurze Zeit. Lässt die Wirkung nach, kommt die Trauer nur umso heftiger zurück.

Weiter zu: Traurigkeit: So gehen andere damit um!