Transgender Rachel Bryk: Selbstmord nach Cyber Mobbing!

Wieder gibt’s traurige Transgender -Nachrichten: Während Kim Kardashians Stiefvater Bruce Jenner in aller Öffentlichkeit über seinem Wandel von Mann zu Frau erzählt und mehr Akzeptanz für Transgender fordert, starb wieder eine junge transexuelle Frau: Rachel Bryk!

Am 23. April 2015 starb Rachel Bryk – es war Selbstmord. Rachel wurde als Mann geboren, lebte aber als Frau. Sie arbeitete seit zwei Jahren bei „Dolphin“ als Programmierer.

Sie hat ein Programm entwickelt, dass Speedruns/Superplays messbar auf zeichnet und sich damit in der Games-Branche einen Namen gemacht. Auch einen Nintendo Emulator hat sie entwickelt.

Trotz ihres beruflichen Erfolges schien Rachel unglücklich. Sie war immer ehrlich, wenn es um ihre Transsexualität ging und stand offen zu ihrem Geschlechts-Wandel.

In einem Internet-Forum wurde Rachel von anderen anonymen Usern gemobbt und aufgefordert, Selbstmord zu begehen.

 

Auch bei Ask.fm wurde sie regelmäßig beschimpft und aufgefordert, ihr Leben zu beenden. Das Mobbing im Internet ertrug Rachel nicht mehr und auch ihren Freunden schien sie sich nicht anzuvertrauen. Ein letzter Hilferuf in einem Internet-Forum brachte keine Hilfe, nur weitere Mobbing-Attacken. Rachel hinterlässt ihre Mutter, die immer hinter ihr stand.

 

Wenn du auch Depressionen oder sogar Selbstmordgedanken hast, dann rufe diese Telefonnummern an:

Sie sind kostenlos und dir wird dort geholfen!

Telefonseelsorge: 0800/ 111 0 333

Telefonseelsorge Schweiz: 143

Telefonseelsorge Österreich: 142

Du bist transsexuell und willst Kontakt zu anderen Transgendern aufnehmen? Dann wende dich an die Selbsthilfegruppen der Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V  Klick HIER!