Taschengeld: Erfolgreich verhandeln!

Mehr Taschengeld: Verhandlungstipps für alle!

Wähl den richtigen Zeitpunkt für deine Verhandlung!

Überfall deine Eltern nicht zwischen Tür und Angel! Also zum Beispiel, wenn sie gerade von der Arbeit nach Hause kommen. Das führt nur dazu, dass sie dir nicht wirklich zuhören.

Warte lieber, bis sie vom Alltagsstress zur Ruhe kommen oder beginn das Gespräch beim oder nach dem Abendessen, wenn ihr noch zusammen am Tisch sitzt.

Bleib realistisch!

Überleg dir vorher, wie viel Taschengeld du angemessen findest! Übertreibst du's mit deinen Forderungen, verärgerst du sie nur oder sie halten dich einfach für übergeschnappt und nehmen dich nicht ernst. Mehr Erfolg hast du, wenn du öfter wenig forderst statt einmal viel.

Überleg dir gute Argumente!

Willst du mehr Taschengeld, fragen die meisten Eltern gleich: Warum und wozu? Deshalb überleg dir vorher gute Gründe. Am besten sind Argumente, die auch deinen Eltern nützen.

Geht's dir zum Beispiel um das neue Computerspiel, das du dir kaufen willst, triffst du wahrscheinlich nicht auf viel Verständnis. Sparst du aber auf eine neue Lern-Software, um deine schulischen Leistungen zu verbessern, machen sie leichter Kohle locker.

Bleib dran!

"Jetzt nicht, darüber reden wir ein anderes Mal!" Mit solchen oder ähnlichen Sätzen drücken sich manche Eltern um eine Entscheidung. Und meistens gerät dein Wunsch nach mehr Taschengeld dann schnell wieder in Vergessenheit.

Deshalb bleib dran! Wirst du vertröstet, dann frag ganz konkret nach oder mach selbst Vorschläge: "Wann habt ihr Zeit zum Reden? Heute Abend? Morgen Mittag? Am Sonntag nach dem Frühstück?" Übrigens: So merken deine Eltern gleich, dass es dir wirklich wichtig ist.

Zurück zum Artikel . . .